Schlupfwarze

    • (1) 04.04.17 - 21:43

      Guten abend,

      Ich habe seid meiner Schwangerschaft/Geburt rechts eine Schlupfwarze. Habe nach der Geburt nicht gestillt. Im Januar war ich zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin und berichtete ihr davon. Sie konnte erstmal nichts auffälliges fest stellen,meinte nur das ich die Brust regelmäßig abtasten soll und eventuell eine Mammographie in Frage käme. Heute war ich erneut zur Kontrolle und wieder zeigte der Ultraschall zum glück keine Auffälligkeiten. Soll trotzdem zur weiteren Abklärung zur Mammographie. Nun hab ich mal gegoogelt und heraus gefunden das sowas ein Anzeichen von Brustkrebs sein kann ( auch wenn man nicht googlen darf).
      Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das bei der Mammographie etwas entdeckt wird wenn im Ultraschall nichts auffällig war? Könnte sich trotzdem jederzeit daraus Brustkrebs entwickeln?

      Danke für die antworten.

      • Liebe Rasante,

        Schlupfwarzen sind in der Regel eher ein ästhetischer Makel und nicht zwingend ein Anzeichen von Brustkrebs!

        Sowohl angeborgene als auch neu entstandene Schlupfwarzen können dazu führen, dass sich ein Hohlraum bildet, welcher schwer zu reinigen ist. Infolgedessen kann sich die Brustdrüse durch die Ansammlung von Bakterien entzünden.
        Wenn die Schlupfwarze sich erst im Laufe der Zeit bildet, sollte dies - eben wegen der Möglichkeit einer Entartung - ärztlich abgeklärt werden. Da Du bereits in der Kontrolle bei deinem Frauenarzt bist und sich bisher keine Auffälligkeit gezeigt hat, ist nicht von etwas Schlimmem auszugehen. Es ist gut und wichtig, die Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. Abhängig von der Bildgebung und den Untersuchungen werden Dir Deine behandelnden Ärzte sagen können, ob und in welchem Risiko für eine Entartung Du Dich befindest.
        Aktuell denke ich aber nicht, dass Du Anlass zur Sorge haben musst.

        Alles Gute für Dich!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen