schwanger, Ketone erhöht

    • (1) 05.04.17 - 10:56

      Hallo,

      ich habe eben gerade meinen Mutterpass bekommen <3 Beim Urinstreifentest kam heraus, dass meine Ketonkörper deutlich erhöht seien. Die Arzthelferin fragte nach meinem Essverhalten und ich esse tatsächlich etwas unregelmäßig (kein Frühstück), aber Mittags und Abends "normal". Nun meinte sie, ich solle versuchen, mehr und regelmäßiger zu essen.

      Ich habe jetzt in der Aufregung vergessen zu fragen, ob es dabei egal ist, was genau ich esse. Sie meinte, es wäre eine Übersäuerung des Körpers. Sind dann saure Produkte im Vergleich zu basischen ungeeignet?

      Liebe Grüße & danke!
      blue

      • Liebe Blue-Butterfly,

        Gratulation zu diesem ersten Meilenstein in der Schwangerschaft: der Mutterpass!

        > Ketone sind Stoffwechselprodukte, die beim Abbau von Fett anfallen und mit dem Urin ausgeschieden werden. Im Normalfall greift der Körper jedoch nicht auf seine Fettreserven zurück, sondern deckt seinen Energiebedarf mit Hilfe des Blutzuckers. Diesen holen sich die Körperzellen, unterstützt vom Insulin, zur Energiegewinnung aus dem Blut. Bei einem Mangel an Insulin funktioniert diese Blutzucker-Aufnahme nicht ausreichend. Die Folge: der Körper muss seine Energie auf andere Weise gewinnen. Er baut deshalb seinen besten Energieträger, das Fett, ab. Hierbei entstehen Ketonkörper, die üblicherweise im Körper schnell weiter verarbeitet werden, so dass ihr Blutspiegel niedrig bleibt.

        Anders ist die Situation, wenn ein schwerer Insulinmangel vorliegt. Dann kommt es zu einem ungehemmten Fettabbau mit entsprechend hoher Keton-Produktion. Sie reichern sich im Blut an und können dann dort sowie im Urin nachgewiesen werden. Diese hohe Ketonkörper-Konzentration bewirkt, dass das Blut übersäuert, der Körper austrocknet und mit dem Urin extrem viele Elektrolyte ausgeschieden werden. Der Nachweis von Ketonkörpern im Urin ist ein wichtiger Hinweis auf eine Stoffwechsel-Entgleisung bei Diabetikern. Sie führt schließlich zur diabetischen Ketoazidose (Säurevergiftung) und diese zum bedrohlichen Koma.
        ...
        Wenn Sie nicht Diabetiker sind, kann ein gesteigerter Fettabbau mit entsprechender Ketonkörper-Produktion auch auf harmlosen Ursachen beruhen, beispielsweise einem Hungerzustand (Fastenkur, Schwangerschaftserbrechen), einem extrem erhöhten Nahrungsbedarf (z.B. Extremsport wie Marathon), angeborenen Stoffwechselerkrankungen, Schwangerschaft, Überfunktion der Schilddrüse, Fieber, akuter Infektion u.a. <
        (Quelle: Jameda, Laborwerte)

        Eine gesunde und ausgewogene Ernährung in regelmäßigen Abständen ist also empfehlenswert.

        Alles Gute für Dich und die Schwangerschaft!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen