Impfschutz in der Schwangerschaft

    • (1) 18.04.17 - 14:36

      Hallo liebes Team,

      ich und mein Freund haben einen Kinderwunsch und "üben" nun im 3 ÜZ.
      Bei ein Routine-Untersuchung beim Frauenarzt wollt die Sprechstundenhilfe das Impfbüchlein sehen. Ich bin also extra eine Woche später nochmal zum FA gefahren um meinen Impfstatus überprüfen zu lassen.
      Die Sprechstundenhilfe hat das Büchlein studiert und meinte: "Das ist ja gar nichts geimpft".

      Der Frauenarzt hat dann später im Behandlungszimmer nur bemängelt das die zweite Rötelnimpfung fehlen würde.
      Er möchte mich aber ungerne impfen meinte er, weil es ein Lebendimpfstoff sei und ich dann 3 Monate warten müsste.
      Ich bin geimpft gegen:
      Röteln (1x)
      Hepatitis (3x)
      Mumps, Mastern (2x) Mumps hatte ich außerdem als Kind
      Keuchhusten (1x) hatte ich ebenfalls als Kind
      Polio (3 x)
      Tetanus (3 x)
      Alle Impfungen sind noch "aktiv" (also liegen nicht zu lange zurück.
      Windpocken hatte ich ebenfalls als Kind.
      Gegen alle anderen Dinge (Zecken, Grippe etc.) bin ich nicht geimpft.

      Nun habe ich Angst, dass mein Impfschutz nicht ausreichend ist.
      Empfehlen Sie eine weitere Impfung? Ich meine, wenn ich keinen vollen Schutz habe warte ich lieber noch mit der Schwangerschaft und lasse mich impfen.
      Soll ich beim Hausarzt eine Titerbestimmung machen lassen?
      Oder wird das sowieso gemacht wenn eine Schwangerschaft eintritt?
      Welche Impfungen sind denn Ihrer Meinung nach "Pflicht" für alle Schwangeren?

      Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Top Diskussionen anzeigen