Famenita durchgehend nehmen

    • (1) 19.04.17 - 09:19

      Hallo,
      Können sie mir sagen, aus welchen Gründen man Famenita durchgehend nimmt?
      Ich bin gerade ein wenig ratlos. Auf mehrmalige Nachfrage bei meiner Ärztin wie ich Famenita nehmen soll, (habe ich aufgrund einer Gelbkörperschwäche bekommen) kam die Antwort: 2 Kapseln Abends oral durchgehend. Auf die Frage ob das meinen Eisprung und meine Periode beeinflusst kam: Nein.
      Überall lese ich was anderes. Eine durchgehende Einnahme von Famenita habe ich bisher nur in Zusammenhang mit den Wechseljahren gelesen. Aber ich bin doch nicht in den Wechseljahren. Mit 30. Mein Zyklus ist total regelmäßig und wir basteln an unserem ersten Kind. Gibt es andere Gründe warum Famenita durchgehend genommen wird?

      • Liebe Mareike-586,

        dass Du verunsichert bist, kann ich verstehen, aber 30 ist wirklich noch gar kein altes Alter ;-)

        Es ist so, wie Du bereits herausgefunden hast: Famenita kann man tatsächlich durchgängig einnehmen. Diese Anwendung wird eher in den Wechseljahren präferiert.

        Auch die Einnahme nur in der zweiten Zyklushälfte ist ein klassisches Einnahmeschema. Dieses wird eher bei jüngeren Frauen gemacht.

        Die Entscheidung, welches Schema bei Dir passend ist, hängt u.a. davon ab, wie sich Deine Schleimhaut aufbaut, ob und wann Du bisher Zwischenblutungen hattest, wie lange der Zyklus ist etc..

        Diese Fragen kann natürlich nur Dein behandelnder Frauenarzt beantworten. Da Du aber nochmal nachgefragt hast, gehe ich davon aus, dass er weiss, was er tut ;-)

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

        • Danke für die schnelle Antwort. Ich habe einfach Angst das ich mit 2 Kapseln am Abend von Famenita 100mg in der ersten Hälfte dann meinen Eissprung verhindere bzw das die Spermien nicht mehr durch kommen. Ich bin am überlegen ob die Behandlung vielleicht mit der Schilddrüse zusammen hängt. Ich habe eine Schilsdrüsenunterfunktion die mit L-Thyroxin 100 behandelt wird. Der Wert bei Blutabnahme bei meiner Gyn lag bei 0,3 (allerdings unter Tabletteneinnahme). 2 Wochen zuvor wurden die Werte von meinem Hausarzt überprüft. Ergebnis 0,94 ohne morgens die Tablette genommen zu haben. Meine Gyn gab mir daraufhin das Rezept für Famenita, weil ein Wert nicht passte und meinte etwas von einer Überfunktion, abgesehen von der Gelbkörperschwäche. Aber wie kann das sein? Werde doch wegen Unterfunktion behandelt. Ich kann mir die durchgehende Einnahme nur deswegen erklären. Aber was bedeutet das für den Kinderwunsch? Können meine Werte so schlecht sein, das diese erst mal auf normalmaß gebracht werden muss und das Progesteron vielleicht dann wirklich keine Auswirkungen auf Eisprung und Periode hat?

Top Diskussionen anzeigen