Schwangerschaftsvergiftung / Präeklampsie / sFIt-1/PLGF Quotient

    • (1) 28.04.17 - 09:11

      Hallo,

      ich bin heute 35+5 und mein sFIt-1/PLGF Quotient steigt stetig (bei 35+1 war er bei 181,1). Ich weiß dass dieser Marker nur ein erhöhtes Risiko bedeutet.
      Ich habe keinerlei andere Anzeichen für eine Präeklampsie (keinen Bluthochdruck, kein enormes Wasser, kein Eiweiß im Urin, kein Übergewicht, Leberwert (bei 33+4 LDH: 211 U/l), keine Kopfweh, keine Blitze vor den Augen,...

      Muss ich mir Sorgen machen?

      Sollte ich zur Sicherheit im KH anrufen?
      #schmoll

      • Hallo babylove2017,
        ist denn der aktuelle Wert nicht mit Ihnen besprochen worden?

        Ein sFlt-1/PlGF-Quotient >85 (SSW 20 – 34) und >110 (ab SSW 35) mit hoher Wahrscheinlichkeit die Entwicklung einer Präeklampsie in den kommenden Wochen (ca. 4 Wochen) an.
        Natürlich ist es so, dass es erstmal nur ein erhöhtes Risiko bedeutet. Jedoch ist die Sensitivität (Empfindlichkeit) des Tests mit 82% im Gesamtkollektiv recht hoch.

        Ich halte es deshalb auch für ratsam, dass Sie in engmaschig in Kontrolle sind und natürlich auch mit dem Krankenhaus Rücksprache halten können.

        Die frühzeitige Erkennung einer Präeklampsie ermöglicht u. a. die rechtzeitige Vorbereitung einer Entbindung des häufig unreifen Feten und ermöglicht so das Einleiten von Maßnahmen zur Förderung der fetalen Lungenreife, maternale Anfalls­prophylaxe und antihypertensiver Therapie der Schwangeren.

        Sollte in den nächsten Tagen/Wochen die Entscheidung getroffen werden Sie zu entbinden, stellt dies in der 36. SSW zumeist kein Problem für das Neugeborene dar. Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind Unterstützung benötigt ist gering.
        Sehen Sie die Werte eher als Chance, eine Praeeklampsie bei Ihnen früh zu erkennen. Sie sind sensibilisiert und können sich frühstmöglich ins Krankenhaus begeben.

        Beste Voraussetzungen dafür, dass alles gut gehen wird.

        Alles Gute und trotz allem einen schönen Endspurt und viel Freunde mit Ihrem Kind !

        MK

        • Vielen lieben Dank für die schnelle Antwort.

          Ergänzend muss ich vielleicht noch erwähnen, dass meine Kleine völlig normal entwickelt ist und wächst.

          Ich muss am Do wieder zu meinem FA, bin aber immer gleich verunsichert, wenn sich die Kleine so wenig bewegt. Klar, ab 36.ssw ist das für gewöhnlich normal, da weniger Platz und weniger Fruchtwasser, denn sie bewegt sich ja und hat auch Schluckauf.

          Mein FA meinte nur zu mir, dass ich auf alle Symptome achten soll und ggf. sofort ins KH. #schmoll

          Hab einfach Angst vor einer Einleitung. #schmoll

Top Diskussionen anzeigen