Röteln Antikörpertest trotz Impfung üblich?

    • (1) 03.05.17 - 11:48

      Hallo,

      ich bin in der 12. SSW und habe letzte Woche beim Ersttrimesterscreening Blut abgenommen bekommen für die ganzen Antikörpertests.

      Heute habe ich die Ergebnisse in den Mutterpass eingeklebt bekommen und es wurde kein Röteln Antikörpertest gemacht. Ich wurde in der Kindheit zweimal gegen Röteln geimpft, daher wurde der Antikörpertest wohl nicht gemacht. Nun habe ich aber gelesen, dass man trotz Impfungen nicht immun sein kann.

      Ist es üblich, wenn Impfschutz vorliegt bzw vorliegen sollte, dass kein Antikörpertest mehr gemacht wird?

      Vielen lieben Dank schon mal für Ihre Antwort und viele Grüße

      • Liebe Baumgaertchen,

        wenn der Nachweis über die erfolgte Impfung (z.B. mit dem Impfpass) vorliegt, ist laut Robert Koch Institut der serologische Nachweis von Antikörpern nur bei Schwangeren ohne entsprechende Nachweise einer bestehenden Immunität (Ungeimpfte oder einmalig Geimpfte oder Impfanamnese unbekannt) sinnvoll. International wird als schützender Titer ein Wert von 10 bis 15 IU/ml im ELISA-Test angesehen. (Quelle: http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/AllgFr_AllgemeineFragen/FAQ10.html)

        Wahrscheinlich ist das Nicht-Testen also auf diese Empfehlung zurückzuführen. Wenn Du dennoch unsicher bist, frage Deinen Frauenarzt.

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen