Eisprung nach Ausschabung

    • (1) 09.05.17 - 20:44

      Hallo, ich hatte am 30.01.17 eine Geburt in der 26. Ssw und mein Sohn ist nach 2 Std eingeschlafen, er war nicht lebensfähig. Unmittelbar danach bekam ich eine Ausschabung. Leider hatte ich immer wieder Blutungen und es kam raus das noch Reste drin waren und meine Gebärmutter bildete sich kaum zurück. Also musste ich am 23.03. zu einer weiteren Ausschabung. Ich hatte dann ca 1 1/2 Woche minimale Blutungen. Ca 29 Tage nach der zweiten Ausschabung bekam ich dann meine Mens (glaub ich). Diese ging 8 Tage und nur einmal täglich minimal Tröpfchen Blut mit Schleim vermischt, also weiß nicht ob sie es auch war.? Ich zählte seit der "mens" den Zyklus von neuem und bin jetzt bei Zyklustag 19. seit dem 8. Zyklustag teste ich täglich mit Ovulationstest und diese waren immer mal mehr und mal weniger negativ. Ich bin am verzweifeln, denn bei meiner nachkontrolle nach der Ausschabung gab mir meine Frauenärztin grünes Licht, meinte es ist alles wieder in Ordnung und wir können nochmal loslegen. Nun habe ich aber wie gesagt nur negative ovus also ja auch keinen Eisprung? Ich weiß nun garnicht wo ich stehe, was kann ich machen und ist es möglich trotzdem einen Eisprung gehabt zu haben? Meine Frauenärztin meinte letztens nur, dass meine Gebärmutterschleim schon wieder gut aufgebaut ist und wir uns erst wieder sehen wenn ich schwanger bin. Was meinen Sie, könnte ich trotz negativer Ovulationstest trotzdem schwanger werden diesen Zyklus? Was kann ich tun damit sich alles wieder einpegelt denn psychisch gehts mir wieder gut und fühle mich bereit. :-( Vorher hatte ich immer einen Zyklus zwischen 27-29 Tage.

      • Liebe Yvonne12345,

        es tut mir sehr leid, dass Du ein so trauriges Erlebnis hattest!

        Da die Gebärmutter nach einer (erfolgreichen) Ausschabung erstmal "leer" ist und sich die Schleimhaut neu aufbauen muss, beginnt man normalerweise wie nach der Periode mit einem neuen Zyklus.

        Da man nach solch einem Ereignis allerdings oft noch ein paar Wochen lang Hormone im Blut hat, kann sich der Zyklus auch etwas verschieben.

        Eine klare Antwort auf Deine Frage kann ich Dir also leider nicht geben.

        Sehr gut ist, dass Deine Frauenärztin eine gut aufgebaute Schleimhat gesehen hat. Die Schleimhaut baut sich nur unter dem Anstieg der Hormone auf, das heißt, Du hast sehr wahrscheinlich schon einen normalen Zyklus.

        Gib Deinem Körper etwas Zeit, er hat in den letzten Monaten viel mitgemacht und muss sich vielleicht wieder "einpendeln". Auch der Seele tut es gut, ein wenig Zeit zu haben.

        Alles Gute und viel Glück, dass es schnell wieder klappt!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen