Gebärmuettersenkung und Rektozele

    • (1) 11.05.17 - 06:48

      Hallo

      Ich habe ein 7 Monate alter Sohn. Es war eine normale geburt die 26h gedauert hat und anschliessend wurde mein Sohn per Vakum rausgezogen ( Kind schlechte Herztöne, ich hatte Fieber, ein Infekt und keine kraft mehr) . Nun habe ich eine Gebärmuettersenkung und Rektozele. Dies kann nur mit einer OP behoben werden, wenn mein Kinderwunsch abgeschlossen ist. Nun überlegen mein Mann und ich los zu legen, da es für mich echt schwierig ist so zu leben!! Aber ich habe Angst es noch schlimmer zu machen..das die neue SS alles noch verschärft. Kann die GM noch tiefer sinken während der SS? Verschlimmert sich die Rektozele noch mehr? Kann ich Probleme beim schwanger werden haben?

      Mein FA wollte da nicht genaueres sagen und ich mache mir sorgen...

      • Liebe Flor88,

        da es unterschiedliche Schweregrade einer Gebärmuttersenkung und einer Rektozele gibt, ist es schwer, Dir eine Auskunft zu geben. Aus der Ferne kann ich natürlich nichts über Deinen Befund sagen!
        Die Entscheidung, eine Operation durchführen zu lassen und auch die Entscheidung, "mal eben" noch ein Kind zu bekommen, sollten getroffen werden, wenn man über alles Bescheid weiss. Ich denke, Dein Frauenarzt ist durchaus in der Pflicht, Dich angemessen aufzuklären. Ansonsten ist es nie falsch, sich eine Zweitmeinug einzuholen (z.B. in einer Krankenhaussprechstunde). Nach einer Untersuchung kann Dir der Arzt sagen, wie dringlich eine Operation ist bzw. wie zunächst Deine Chancen auf und dann auch in einer Schwangerschaft aussehen.

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen