Zwischenblutungen und Cyclacur

    • (1) 11.05.17 - 09:29

      Guten Tag Frau Dr. Kolsch

      Ich bin langsam echt am verzweifeln. Seit drei Monaten habe ich immer so um ZT 10 - 18 Zwischenblutungen. Im letzten Zyklus ist dann auch noch meine Periode zwei Wochen verspätet gekommen. Dann hatte ich einen Termin beim FA und der hat einen US gemacht, wo alles in Ordnung war. Abstrich hat er auch genommen und da auch alles in Ordnung. Er hat mir dann Cyclacur verschrieben, so dass sich mein Zyklus dadurch auf 26 Tage reguliert. Nun nehme ich seit ZT 5 jeden Tag Cyclacur. Am Sonntag war mein Ovu positiv und die Bienchen haben wir auch gesetzt. Seit heute Morgen habe ich aber bereits wieder eine leichte Zwischenblutung ohne Schmerzen und ohne Gewebe drin. Was kann das nur sein? Mit Cyclacur sollten ja keine Zwischenblutungen mehr auftreten. Wieso habe ich aber schon wieder eine Blutung? Ich habe diesen Monat mit Frauenmanteltee begonnen, das kann ja aber sicher nicht der Grund dafür sein oder?

      Danke für eine schnelle Antwort :-)

      Freundliche Grüsse
      Sina

      • (2) 11.05.17 - 17:00

        Falls Sie Cyclacur nicht kennen - in deutschland heisst es glaube ich Cycla-Progynova :-)
        Bitte um eine schnelle Antwort.

        Liebe Sina,

        Zwischen- oder Schmierblutungen können verschiedenste Ursachen haben. Schmierblutungen, die am Zyklusende vor Eintritt der eigentlichen Menstruation auftreten, nennt man "prämenstruelles Spotting". Prämenstruelles Spotting ist ein Leitsymptom für eine Gelbkörperschwäche: Die verminderte Progesteronkonzentration führt dazu, daß die Gebärmutterschleimhaut vorzeitig abblutet.
        Da Du schon eine hormonelle Unterstützung bekommst, muss man schauen, ob die Dosis überhaupt ausreichend für Dich ist, oder ob die Blutung eine ganz andere Ursache hat. Sie kann z.B. vom äußeren Muttermund kommen. Dann ist die Blutung nicht durch Hormone verursacht, sondern durch Berührung: z.B. eine Kontaktblutung durch Geschlechtsverkehr.
        Beide möglichen Ursachen kann nur Dein Frauenarzt in einer (weiteren) Untersuchung abklären.
        Generell sollte man den Hormonen immer etwas Zeit geben, sich "einzupendeln". Beim neuen Beginn mit einem Hormonpräparat oder auch einem Wechsel oder einem Absetzen kann es manchmal drei bis sechs Monate dauern, bis alles normal ist.

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

        • Liebe Julia,

          Vielen Dank für deine Antwort. Das Hormonpräparat muss ich nur 3 Monate lang nehmen. Mein Frauenarzt ist derzeit krankgeschrieben für 4 Monate, weshalb ich auch keinen Termin bei Ihr machen kann.

          Kann es sein, dass ich einfach starke Ovulationsblutungen habe, die fast so stark sind wie die Mens? Die Zwischenblutungen treten nämlich immer 1-2 Tage nach ES auf.

          Oder sind Ovulationsblutungen nie so stark?

          Danke dir und einen sonnigen Tag.
          Sina

Top Diskussionen anzeigen