Unzufrieden mit neuer Frauenärztin

    • (1) 18.05.17 - 21:29

      Hallo,

      ich hatte neulich schonmal hier geschrieben...
      Ich war jetzt heute endlich bei der FÄ und bin total unzufrieden.
      Ich war dort, weil ich extrem starken Haarwuchs habe, der mich besonders an Hals und Kinn enorm belastet und weil meine Tage total unregelmäßig sind (Zyklen oftmals deutlich verlängert) und recht stark und mit ziemlichen Schmerzen am 1. und 2. Tag...
      Die Ärztin wollte mir sofort ne pille andrehen, die ich durchnehmen soll. Eine, die sich positiv auf den Haarwuchs auswirken könnte, könne sie mir nicht verschreiben, aufgrund meiner Migräne.

      Ich war natürlich sofort enttäuscht, weil ich mir durch den Termin ja endlich Besserung erhofft hatte.

      Wegen des Haarwuchses soll ich zur Hautärztin wegen weglasern.

      Vaginaler Ultraschall war unauffällig.
      Hormone bräuchte sie nicht checken, weil man die, die auf haut und Haare wirken, nicht im Blut nachweisen könne.

      Ich fühle mich ziemlich verar.... ehrlich gesagt. Ich habe schon unendlich viel das Internet befragt und demnach können doch zu viele männliche Hormone zu dem haarproblem führen und das kann man doch per bluttest feststellen, oder?!

      Ich meine, es ist ja schön, dass der Ultraschall unauffällig war, aber woher kommen die ganzen Probleme?
      Ich bin wirklich enttäuscht, natürlich könnte ich die Pille nehmen und auf meine Tage verzichten (sehr gerne sogar), aber mein Hauptproblem mit dem Haarwuchs bleibt damit bestehen.

      Zu welchem Arzt könnte ich denn noch gehen? Oder muss es doch ein Gyn mit endokrinologischem Schwerpunkt sein?

      Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
      Kathrin

      • Liebe Kathrin,

        ich kann Deine Enttäuschung verstehen, jedoch kann ein einmaliger Arztbesuch nicht solch ein Problem wegzaubern. Offen gestanden bin ich der Ansicht, dass Deine Gyn sehr professionell reagiert hat. Man darf eine Pille nur unter Einbeziehung aller Risiken und Nebenwirkungen verschreiben. Sie hat Dir ein Präparat empfohlen, womit deine aktuelle Problematik aber auch deine Risikofaktoren abgedeckt sind. Übermäßiger Haarwuchs erfordert in der Therapie Geduld!
        Wenn Du Dich nicht gut aufgehoben fühlst, ist es nie falsch, sich eine Zweitmeinung einzuholen. Vielleicht fühlst Du Dich danach besser verstanden?

        Ich wünsche Dir, dass schnell eine Besserung eintritt!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

        • Liebe Julia,

          natürlich hat sie da sehr gewissenhaft gehandelt, dennoch trete ich auf der Stelle. Sie will keinen Hormonstatus machen, da es nichts bringt.
          Bei einer weiteren Frauenärztin, wo ich angerufen habe, hieß es, man könne das natürlich machen, aber es könne sein, dass ich den Test selbst zahlen muss.
          Nun habe ich Kontakt zu meiner Krankenkasse aufgenommen, meine Beschwerden geschildert und als Antwort bekam ich eine direkte Ablehnung der Kosten, da so ein Test nichts bringen würde.

          Wie kann das sein? Irgendwo müssen diese verdammten Haare doch her kommen.

          Mir ist schon klar, dass ein einmaliger Arztbesuch nicht reicht, aber hier bei überhaupt irgend einem Arzt aufgenommen zu werden, ist die reinste Katastrophe und dann ist man endlich irgendwo und wird kein bisschen ernst genommen...

          LG Und dankeschön
          Kathrin

Top Diskussionen anzeigen