komischer Zyklus

    • (1) 26.05.17 - 18:40

      Hallo Frau Dr. Kolsch,

      Ich habe seit Absetzen der Pille leider jeden Zyklus einen längeren als den davor:

      --> 35,37,44,45

      seit dem 3 Zyklus hatte ich Tempi gemessen, da hatte ich auch einen es, bei dem 45 Tage Zyklus hatte ich laut tempi und ovus keinen es.

      In der Zeit vom 15.4 - 11.05 habe ich Mönchspfeffer genommen und Frauenmanteltee getrunken
      Nun hatte ich vom 26.4-29.4 nur leicht meine mens, also nicht wie üblich, nur am ersten Tag wie sonst ansonsten deutlich weniger, habe dies trotzdem als meine Tage gewertet, da es sonst mit UL-Schmerzen, Pickeln etc. wie sonst auch ist.

      Nun das komische:

      Ich hatte am 11.5 abends eine Blutung mit frischem Blut bekommen, davor schon rosanen zs. dies ging dann bis 15.05. 2 Tage davon mit frischem Blut, danach altes und frisches gemischt..

      Hab ich also am 16. zt wieder meine mens bekommen???Liegt das am Mönchspfeffer? hätte ich den nicht nehmen sollen?? (Habe diesen sofort am 12.05 abgesetzt)

      Bis heute (wenn ich den 26.04.17 als neuen Zyklus werte) keinen Eisprung gehabt, (messe alle 2-3 Tage Tempi und hier bin ich immer noch bei meinem typischen CL-Wert, d.h. keine Erhöhung)

      Kann das auf eine Krankheit hinweisen? War der Zyklus mit ES die Ausnahme? :(

      • Liebe Hibbelig2017,

        nach absetzen der Pille kann es durchaus zu einem veränderten Zyklusgeschehen kommen. Oft kaschiert die Pille den eigentlichen, natürlichen Zyklus: unter der Pille hat Frau einen getakteten 28-Tage-Zyklus, nach Absetzen verschiet sich alles. Oftmals war bereits der Grund für die Pilleneinnahme eine Zyklusstörung, die nach Absetzen eben wieder zutage tritt.
        Unabhängig von möglichen Zyklusstörungen gibtes immer wieder mal Zyklen, die sich verschieben. Oftmals sind äußere Einflüsse (wie z.B. Streß, Nahrungsumstellung, Langstreckenflüge etc.) der Grund dafür. Das muss aber auch nicht sein. Die Natur ist nicht starr, darum kommt es im weiblichen Zyklus auch immer mal wieder zu Verschiebungen, ohne dass das gleich eine Einschränkung der Fruchtbarkeit bedeutet.

        Mönchspfeffer braucht mehrere Wochen, bis es seinen Wirkstoffspiegel im Blut erreicht hat und entsprechend wirksam ist. Man spricht hier ungefähr von einem Zeitraum von 2-3 Monaten. Deine subjektiven Symptome sind wahrscheinlich nicht auf den Mönchspfeffer zurück zu führen.

        Zur Sicherheit solltest Du Dich bei Deinem Frauenarzt vorstellen, damit er schauen kann, ob alles in Ordnung ist.

        Alles Gute!
        Julia aus dem Team Dr. Kolsch

Top Diskussionen anzeigen