Schleimklumpen Eisprung

    • (1) 20.09.17 - 18:49
      Lenalulu

      Hallo,

      Ich benutze den Clearblue Advanced fertilitätsmonitor um meine fruchtbaren Tage und meinen Eisprung zu bestimmen.

      Am Tag meines Eisprungs kam ein richtiger zäher gelblicher Klumpen raus als ich auf dem Klo war und mich am toi Papier abputzte( sorry 🙈🙈🙈)

      Ich habe jetzt schon öfter gelesen das das eine Art zervixschleimpfropf ist der den Muttermund verschließt und somit Spermien und Bakterien nicht durchlässt...

      Nun meine Frage: bekanntlicher weise sind ja eigentlich dir ca 4 Tage vor dem Eisprung die fruchtbaren in denen man schon bienchen setzen sollte so das Spermien bereit stehen wenn der Eisprung erfolgt ...
      wenn der Muttermund Aber durch diesen schleimklumpen verschlossen war (dann dann auf einmal komplett rauskam)

      hat da der sex die Tage davor wirklich Sinn gemacht?

      "Warten" die Spermien praktisch trotzdem auf den Eisprung?

      Oder wäre in dem Fall wo sich der Klumpen komplett aufeinmal löst nur sex unmittelbar nach der Ablösung sinnvoll um schwanger zu werden ?

      Freue mich auf Ihre Antwort

      Lena

      • Liebe Lena,

        innerhalb eines Zyklus macht der weibliche Körper unterschiedliche Phasen durch, welche von der Frau selbst wahrgenommen werden können (siehe auch im Internet "Zervixschleim bestimmen"):

        Am Zyklusbeginn, also nach der Periode, haben die meisten Frauen keinen oder kaum Ausfluss. Bei manchen Frauen fühlt sich der Scheideneingang zu dieser Zeit sogar trocken und eher unangenehm an. Einige Tage später stellt sich oftmals ein feuchtes Gefühl ein. Bei einigen Frauen ist der Zervixschleim bereits sichtbar und sie spüren ihn. Die Konsistenz des in dieser Zeit meist gelblichen oder weißlichen Ausflusses ist cremig und dicklich, manchmal wird er auch als klumpig und klebrig beschrieben.

        Je mehr man sich dem Eisprung nähert, desto glasiger und transparenter wird der Schleim am Muttermund. Diese Veränderung kommt durch die vermehrte Bildung von Östrogen zustande. Der Scheideneingang fühlt sich jetzt nass und eventuell glitschig an, der Schleim ist dehnbar und ähnelt rohem Eiweiß. Diese Konsistenz führt dazu, dass Spermien besonders einfach und schnell zur Gebärmutter befördert werden. Um den Eisprung sind die Chancen auf eine Schwangerschaft am höchsten.

        Nach dem Eisprung verschlechtert sich die Qualität des Zervixschleims wieder, d. h., er wird wieder undurchsichtig und klumpig oder verschwindet sogar komplett. Vor der nächsten Periode finden normalerweise keine Veränderungen des Zervixschleims mehr statt.

        Ebenso, wie sich der Zervixschleim verändert, ändert sich auch am Eierstock etwas: im Optimalfall reift zur Mitte des Zyklus hin eine Eizelle heran. Im Ultraschall kann man ein kleines Bläschen sehen, den sog. Follikel. Um den Eisprung herum, ist der Follikel ca. 2 cm gross. Das ist eine Größe, die von vielen Frauen durchaus bemerkt wird, sie beschreiben Schmerzen, Ziehen und/oder ein Drücken auf der jeweiligen Seite.

        Der Ausfluß kann sich auch durch die Häufigkeit des stattgehabten Geschlechtsverkehrs verändern, aber auch an Infektionen sollte man denken. Beides kann letztendlich nur Dein Frauenarzt abklären. Bitte ihn doch um eine mikroskopische Zervixschleim-Untersuchung um den nächsten Eisprung herum - er kann Dir sagen, ob der Schleim optimal ist!

        Ich wünsche Dir, dass es mit der erhofften Schwangerschaft bald klappt!

        Alles Gute
        Dr. Endreß

        • (3) 21.09.17 - 13:06

          Liebe Dr. Endreß,

          Heißt das dann das der Eisprung (obwohl obulationstest positiv war) dort schon vorbei war als der zähe Klumpen raus kam? Und der Eisprung wahrscheinlich zuvor stattfand?

          • Liebe Lena,

            nein, das heißt es nicht. Eigentlich sind die Ovulationstests sehr zuverlässig, so dass darauf mehr Verlass ist als auf die Zervixschleimbeobachtung. Genau klären kann man das rückwirkend jedoch nur schwer (und ich kann das aus der Ferne natürlich erstrecht nicht), jedoch könnte man im nächsten Zyklus auch einen Ultraschall machen, um den Eisprung zu bestimmen.

            Viel Glück!
            Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen