Erste Periode nach Ausscharbung

    • (1) 21.09.17 - 18:01

      Guten Morgen,
      Ich habe jetzt meine erste Blutung nach der Ausscharbung Mitte August. Nur fühlt sich das anders an und ich habe Angst wieder einen Dauerblutung zu bekommen.
      Angefangen hat es am 9.9 mit Schmierblutung, dann etwas stärker. Aktuell ist es so das ich dann fast 12 Stunden nicht mehr habe dann wieder etwas Blute und dann wieder nichts.
      Kann das am Myom liegen?
      Dieses kann nicht entfernt werden da es in der Gebärmutterwand sitzt.
      Oder was kann das sein?
      Muss dann wieder eine Ausscharbumg gemacht werden oder gibt es eine andere andere?

      • Liebe Teffi1981,

        es tut mir leid, dass Du einen Abort hattest!

        Die Blutungsstärke kann nach einer Ausschabung manchmal variieren. Eigentlich sollte sich der Zyklus jedoch innerhalb der nachfolgenden drei Perioden regulieren.
        Deine Beschreibung passt nicht ganz dazu. Warst Du bei einer Nachuntersuchung? -Sind sicher keine Reste mehr vorhanden?
        Wenn bei der Untersuchung alles gut war/ist, kann man darüber nachdenken, ob man z.B. für drei Monate noch mal eine Pille einnimmt, damit sich die Gebärmutter wieder reguliert. Dies muss natürlich individuell entschieden werden.

        Bitte stelle Dich zeitnah bei Deinem Frauenarzt vor. Eine eingehende Untersuchung mit Ultraschall und ggf. auch die Kontrolle des Eisenwertes sollten zur Abklärung gemacht werden.

        Alles Gute!
        Dr. Endreß

        • Guten Morgem Frau Dr. Endreß

          Ich hatte keinen Abort. Die Ausscharbung würde aufgrund einer 4 Wöchigen blutung gemacht und um sich das Myom auszuschauen.
          Nun hatte ich seit etwa 24 Stunden kein Blut mehr. Raten Sie mir trotzdem dazu meinen Frauenarzt aufzusuchen? Oder soll ich erst mal abwarten wie sich das entwickelt?
          Kann ich schon auf Nummer sicher was nehmen wegen dem Eisen?
          Meine Angst ist es halt das ich wegen dem verwachsenen Myom kein Kind haben kann.

          Viele Grüße und vielen dank
          Steffi

          • Guten Morgen Steffi,

            da habe ich Dich tatsächlich falsch verstanden, bitte entschuldige!

            Myome können innerhalb der Gebärmutter verschiedene Lokalisationen aufweisen, z.B. eher am Gebärmutterhals oder im oberen Bereich der Gebärmutter liegen, aber auch außen auf der Gebärmutter, in der Wand oder in die Gebärmutterhöhle hinein ragen. Abhängig von der Lokalisation ist ggf. eine Einschränkung bezüglich des Kinderwunsches möglich. Eine Einschätzung kann Dir nur Dein behandelnder Frauenarzt bzw. der operierende Kollege geben. Üblicherweise wird bei fertilitätsmindernden Myomen zu einer operativen bzw. medikamentösen Therapie geraten. Dass Beides bei Dir anscheinend nicht der Fall ist, legt nahe, dass das Myom bezüglich des Kinderwunsches eher keine Rolle spielt.

            Eisen sollte man nicht "einfach so" nehmen, man kann einen möglichen Eisenmangel jedoch gut durch eisenhaltige Nahrungsmittel ausgleichen. Listen solcher Nahrungsmittel findet man gut im Netz.

            Solltest du jetzt - nach einer Blutungspause - zeitnah wieder eine Blutung bekommen, solltest Du Dich bei Deinem Gynäkologen vorstellen oder dies zumindest mit ihm besprechen. Aus der Ferne kann ich hierzu natürlich keine Einschätzung geben.

            Alles Gute!
            Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen