Blutung in Temperaturhochlage

    • (1) 22.09.17 - 08:54

      Guten Tag,
      ich habe eine Frage. Ich bin 35 und mein Zyklus ist recht lang (45 Tage ca.), habe aber laut Temperaturmessung/Schleim und Ovulationstest regelmäßig Eisprünge. Nun bin ich heute bei ES+12/13 und habe eine konstante Hochlage von 36,7 Grad. Heute morgen waren es sogar 36,8, aber ich bekam trotzdem eine leichte Blutung nach dem Aufstehen. Meine letzten Hochlagen dauerten 14 Tage und es kam auch vor der Periode zu einem Temperaturabfall. Ich dachte, nur durch den Temperaturabfall wird die Blutung überhaupt erst ausgelöst. Es besteht ein Kinderwunsch und es ist unser 4. Übungszyklus.
      Können Sie mir helfen?
      Über eine Antwort wüde ich mich sehr freuen, vielen Dank!

      • Liebe Blueberry24,

        die sogenannten mittzyklischen Blutungen oder prämenstruellen Schmierblutungen beruhen in aller Regel auf hormonellen Störungen und sollten bei Kinderwunsch abgeklärt werden.

        >Die Basaltemperaturmethode beruht auf der Beobachtung, dass die Körpertemperatur etwa zwei Tage nach dem Eisprung messbar ansteigt und bis zum Beginn der Regelblutung erhöht bleibt. Dieser Temperaturanstieg hängt mit der Wirkung des Hormons Progesteron (Gelbkörperhormon) zusammen, das auf das Regelungszentrum für die Körpertemperatur im Hypothalamus einwirkt. Mit der Temperaturmethode kann im Nachhinein festgestellt werden, ob ein Eisprung erfolgt ist.< (Quelle: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_natuerliche-familienplanung-temperaturmethode_456.html)

        Steigt die Temperatur nicht richtig an, gibt es dafür mehrere Gründe. Ein häufiger Grund ist eine Gelbkörperhormon-Schwäche, ein anderer, dass es gar nicht zu einem Eisprung kam. Auch äußere Einflüsse wie Streß etc. können zu einer Verschiebung bzw. zu einem veränderten Zyklusgeschehen führen.

        Was bei Dir der Fall ist, kann ich aus der Ferne natürlich nicht sagen. Zu einem eher langen Zyklus passt auch ein relativ früher Eisprung nicht unbedingt. Hierfür solltest Du bitte nochmal mit Deinem Gynäkologen sprechen.

        Bei Kinderwunsch und gleichzeitigem hohen Sicherheits-/Kontrollbedürfnis bietet es sich an, z.B. die Temparatur zu messen und parallel LH und Östrogen mittels Zyklusmonitor zu kontrollieren, dies ist genauer ;-)


        Alles Gute und viel Glück!
        Dr. Endreß

        • Guten Tag Dr. Endreß
          Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
          Nun habe ich noch eine Frage. Gibt es außer einer Schwangerschaft noch irgendetwas anderes, das die lange Temperaturhochlage (bisher 16 Tage) verursachen kann? Kann eine Zyste dafür verantwortlich sein?
          Vielen Dank.

Top Diskussionen anzeigen