Zyklus nach Ausschabung

    • (1) 24.09.17 - 10:46

      Guten Morgen,ich hatte Anfang Juni eine Fehlgeburt mit anschließender Ausschabung in der 8.SSW.Seitdem mache ich Ovulationstests und messe auch meine Temperatur.Der Zyklus hat sich inzwischen von der Länge her wieder ganz gut eingependelt (von 38 auf 34 auf 29 Tage jetzt).Allerdings kommt mir meine (mittlerweile 3.) Periode immer noch recht lang vor (anfangs 9 Tage,dann 8 und nun 7 mit ein paar Tröpfchen noch am 8.Tag) und was mir vor allem Sorgen macht ist,dass die Periode schon 11 Tage nach denn Eisprung kommt,im 1.Zyklus waren es nur 10 Tage.Habe allerdings mittlerweile 11 Hochtage und die Temperatur steigt schön an und ist recht stabil,Schmierblutungen habe ich auch keine.Sind 11 Tage nicht trotzdem zu wenig?Danke schon im Voraus.MfG

      • Liebe Kleinerstern17,

        es tut mir leid, dass Du eine Fehlgeburt hattest. Daß Du nun verunsichert bist, kann ich verstehen.

        Es ist gut, dass der Körper sich insofern schon gut erholt hat, als dass er zum richtigen Zeitpunkt wieder "angesprungen" ist. Nach einer Ausschabung kommt es manchmal zu einem veränderten Zyklusgeschehen. Auch die Blutungsstärke kann nach einer Ausschabung manchmal variieren. Eigentlich sollte sich der Zyklus jedoch innerhalb der nachfolgenden drei Perioden regulieren (was er anscheinend tut!).

        Als Lutealphase oder auch 2. Zyklushälfte bezeichnet man die Zeit nach dem Eisprung bis zum Beginn der nächsten Menstruation. Die 2. Zyklushälfte ist meistens 10-16 Tage lang und dauert aus hormonellen Gründen nicht länger als 18 Tage.

        Von einer verkürzten 2. Zyklushälfte spricht man erst, wenn diese kürzer als 10 Tage lang ist. Ursache hierfür ist typischer Weise eine Gelbkörperschwäche, welche dazu führen kann, dass man schwieriger schwanger wird (die Gelbkörperschwäche muss nicht in jedem Zyklus auftreten).
        Letzteres scheint bei Dir nicht der Fall zu sein. Eine individuelle Diagnose und/oder Therapieempfehlung kann und darf Dir jedoch nur Dein behandelnder Frauenarzt geben.

        Alles Gute!
        Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen