gardnerella vaginalis

    • (1) 28.09.17 - 13:29

      Guten Tag
      Ich hatte vor zwei Jahren mit dem obengenannten Infekt zu tun. Heisst es, dass mein Mann fremdgegangen ist oder kann man es sonst auch anders bekommen? Ich nehme keine Pille und bin 28 Jahre alt. Und was bedeutet mann kan es durch Gv bekommen? Also hat der Mann diese Bakterien oder wie ist es zu verstehen?

      • Ich habe vergessen zu erwähnen, dass mein Mann nicht mitbehandelt wurde und seit der Behandlung ist die Infektion nicht mehr aufgetaucht.

        Liebe Agnesaaaaa,

        Gardnerella vaginalis ist ein Bakterium, welches man in der Scheidenflora finden kann und - bei Nachweis - dann von einer bakteriellen Vaginose spricht. Bei Störungen der Scheidenflora und bei einer Immunschwäche kann Gardnerella vaginalis Entzündungen im Vaginaltrakt verursachen. Dabei handelt es sich in der Regel um Mischinfektionen, bei denen Gardnerella vaginalis die Rolle eines Leitkeims spielt. Der Erreger ist für den typischen faulig-fischigen Geruch des Ausfklusses (Fluor genitalis) bei Frauen mit bakterieller Vaginose verantwortlich.

        > Die gesunde Vaginalflora wird gestört und gerät aus dem Gleichgewicht. Dieser Prozess scheint durch Blutungen oder Östrogenmangel begünstigt zu werden.

        Wissenschaftlich ist inzwischen bewiesen, dass die Zusammensetzung der Keime, die eine bakterielle Vaginose hervorrufen, bei den einzelnen Betroffenen unterschiedlich sein kann, meist sind es drei bis sechs Arten. Jedoch ist bislang offen, ob alle in Frage kommenden Bakterien wirklich schon entdeckt wurden.

        Psychosozialer Stress gilt als bedeutender Risikofaktor für das Auftreten einer bakterielle Vaginose.

        Geschlechtsverkehr ist wahrscheinlich der vorrangige Verursacher der Erkrankung. Allerdings wurde Gardnerella vaginalis inzwischen auch bei einer Reihe von gesunden Frauen und Mädchen, die noch nie oder keinen männlichen Geschlechtsverkehr hatten, gefunden. < (Quelle: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_bakterielle-vaginose-ursachen_997.html)

        > Mit der oralen Verabreichung von Metronidazol ist die normale Flora innerhalb einer Woche wieder hergestellt und eine Heilung bei 80% der Patientinnen gegeben. Ebenso werden mit intravaginaler Gabe von Metronidazol sowie den anderen Mitteln recht gute Ergebnisse erzielt. Allerdings entspricht die Rückfallquote in etwa der Heilungsquote, da der Gardnerella vaginalis-Biofilm durch die Antibiotika nicht bzw. nicht vollständig beseitigt wird.

        Untersuchungen haben gezeigt, dass eine gleichzeitige Partnertherapie für die Frauen insbesondere hinsichtlich der Rückfallquote keinen erhöhten Nutzen bringt. Möglicherweise hilft der Gebrauch von Kondomen, um während des Therapiezeitraums Ansteckungen zu vermeiden. Es gibt jedoch noch keine Eindeutigen Hinweise darauf.< (Quelle: https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_bakterielle-vaginose-prognose-und-verlauf_1003.html)

        Grüße
        Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen