Wie bekomme ich meine Angst in den Griff?

    • (1) 03.10.17 - 22:05

      Hallo, ich habe eine lange Vorgeschichte aber versuche es zu kurz wie möglich zu halten.
      Im Jahr 2015 wurde festgestellt Bzw war der Verdacht da, das ich an endometriosis erkrankt bin. Nach einer Bauchspiegelung bestätigte sich der Verdacht. Zudem waren meine Eileiter verklebt. Diese wurden dann freigemacht und ich sollte versuchen so schnell es geht schwanger zu werden. Ende 2016 wurde ich dann schwanger. Im Januar diesen Jahres hat man dann festgestellt das der Embryo kein Herzschlag mehr zu sehen ist und ich hatte eine AS. Ich bin nun wieder schwanger, gestern positiv getestet. Beim Arzt war ich noch nicht. Ich habe so eine Panik, was kann ich tun damit diesesmal alles gut geht? Kurz zu mir: bin 29 und habe einen sehr stressigen Job in einer Führungsposition

      • Liebe Samanthab.,

        erstmal herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft!

        Dass Du nach Deiner Vorgeschichte Ängste hast, ist völlig normal, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird jetzt einfach alles gut gehen. Leider erleben viele Frauen im Laufe ihres Lebens eine Fehlgeburt. Jede dritte bis vierte Schwangerschaft erreicht nicht den dritten Monat. Das liegt u.a. daran, dass der Körper immer wieder ein Screening der Schwangerschaft durchführt und sie abstößt, sobald etwas nicht in Ordnung ist. Meistens sind genetische Störungen die Ursache.
        Eine Frau, die ein oder mehrere Kind/er hat, hat mit hoher Wahrscheinlichkeit also auch schon mal einen Abort gehabt. Wenn dieser bei der ersten Schwangerschaft passiert, ist das besonders tragisch, weil die Frauen das Gefühlt haben, es könnte nie klappen. So ist es zum Glück aber nicht!

        Die Endometriose ist tatsächlich eine der häufigsten Ursachen der Sterilität der Frau. Aber auch hier kann ich Dir Mut machen: Du hast aktuell bewiesen, dass Du trotz Endometriose gut schwanger werden kannst! Bitte lasse Dich also nicht verunsichern.

        Die Sache mit dem beruflichen Streß kannst nur Du selbst beurteilen. Man sollte in einer frühen Schwangerschaftswoche natürlich nichts überstürzen, aber generell im Leben ist es nicht schlecht, seine aktuelle Situation zu hinterfragen und sich auf Dinge zu konzentrieren, die einem gut tun!

        Ich wünsche Dir viel Glück, dass dieses Mal alles gut geht!
        Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen