Verdacht auf ELSS

    • (1) 10.10.17 - 07:17
      Svenja859

      Guten Morgen,

      ich hatte am 5.09.17 meine letzte Periode.
      Letzte Woche habe ich Positiv getestet, war am Tag darauf bei meinem FA, ich nehme wegen einer Morbus Crohn Erkrankung Medikamente und wollte das gerne mit ihm abklären. Er hat auch einen Ultraschall gemacht, gesehen hat man außer einer 11,5mm großen Gebärmutterschleimhaut nichts. Das war aber ok.

      Gestern Morgen war ich im Krankenhaus weil ich ein starkes Brennen hatte und mein FA im Urlaub ist, fühlt sich ein wenig wie eine Blasenentzündung an, das war es wohl nicht. Die haben erstmal viel auf dem Bauch gedrückt und dann auch einen Ultraschall gemacht, sehr lange.
      Die sagten mir ich wäre rechnerisch jetzt 5+4. Die Ärztin war sehr unfreundlich, kein lächeln, nicht aufmunternd, keine Emphatie, am liebsten wäre ich schon nach dem Vorgespräch gegangen weil sie mich sehr verurteilt hat weil meine erste Tochter ein Kaiserschnitt war und ich sie wegen der Medikamente nicht gestillt habe, hab mich sehr unwohl gefühlt. Sie sagte mir dann ich hätte rechts eine Schwangerschaftszyste, nicht weiter schlimm, aber links am Eierstock ist etwas, was hat sie mir nicht gesagt. Sie meinte,auch nur auf Nachfrage, das es eine ELSS sein könnte aber sie nicht davon ausgehen würde. Und so hat sie mich entlassen. Ich bin total fertig und Traurig.
      Heute muss ich zum Blutabnehmen in meine Arztpraxis und dann Donnerstag zum Ultraschall zur Ärztin die mit in der Praxis ist.

      Könnte es auch eine andere Erklärung für die “Veränderung“ am Eierstock geben? Springt ein Ei nicht auf der seite wo auch die Schwangerschaftszyste ist? Hätte man auf dem Ultraschall schon was sehen müssen?

      Bei meiner Tochter hatte ich starken Einnistungsschmerz, dieses mal nicht.

      Ich kann einfach nicht mehr, mein Kopf platzt fast und ich könnte nur weinen.

      Lg
      Svenja

      • Liebe Svenja,

        es tut mir sehr leid, dass Du so schlechte Erfahrungen im Krankenhaus gemacht hast. Leider kann ich aus der Ferne nicht beurteilen, ob die Schwangerschaft in Ordnung ist bzw. wo die Schwangerschaft sitzt. Gerade in den ersten/sehr frühen Wochen ist es im Ultraschall noch schwer, den genauen Sitz festzustellen. Wichtig sind deswegen die engmaschigen Kontrollen beim Frauenarzt, weil vor allem eine Eileiterschwangerschaft eine echte Gefahr darstellen kann.
        Wenn ich es richtig herauslese, ist Dein behandelnder Arzt wieder aus dem Urlaub zurück? Bitte besprich mit ihm Deine Gefühle und Ängste, er kann dir weiter helfen. Dass Du jetzt -mal abgesehen von dem Körperlichen- auch seelisch viel zu verarbeiten hast, ist ohne Frage und steht Dir zu. Es ist wichtig, die Trauer zuzulassen!
        Solltest Du wieder ins Krankenhaus müssen und noch Mal auf solch eine Situation treffen, darfst Du ruhig sagen, dass eine wertende und vorwurfsvolle Haltung ärztlicherseits nicht angebracht ist.

        Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass sich alles zum Guten wendet!
        Dr. Endreß

        (3) 02.11.17 - 10:55

        Haloo Svenja

        Was kam denn nun raus bei dir?
        Ich wurde am 9.10. Operiert wegen einer ELSS und fand die ärzte im spital auch nicht so toll...
        Hoffe es geht dir gut.. liebe Grüsse

Top Diskussionen anzeigen