Z.n ELSS

    • (1) 12.10.17 - 09:46

      Hallo und guten Tag, ich hatte im Januar 2016 eine ELSS links mit Perforation des Eileiters. Der EL könnte erhalten bleiben. Da wir weiter aktiv an unseren KIWU basteln, war ich bisher fast zu jedem ES beim Gynäkologen um zu sehen auf welcher Seite der ES ist. Links haben wir bisher bewusst ausgelassen.
      Wie sollten wir weiter verfahren, wie machen das andere Frauen, ich kann ja nicht mein Leben lang immer gucken lassen auf welcher Seite der ES ist. Muss man eine BS machen lassen um die Durchgängigkeit prüfen zu können oder sollte man das Risiko eingehen evtl wieder eine ELSS zu haben oder wie läuft das ? Also ganz abgesehen vom Kinderwunsch der noch aktuell ist.

      Vielen Dank für eine Antwort und viele Grüße Mond

      • Liebe Mondilein,

        tatsächlich hat man nach einer Eileiterschwangerschaft ein erhöhtes Risiko, vor allem auf derselben Seite eine erneute Eileiterschwangerschaft zu bekommen. Es ist sehr gut von Deinem Frauenarzt, dass er Dich so gewissenhaft im Auge behält. Wann und ob in Deinem individuellen Fall eine Eileiterdurchspülung ratsam ist, kann ich Dir aus der Ferne natürlich nicht sagen. Eine Bauchspiegelung ist bei Kinderwunsch und nach solch einer Vorgeschichte eine sehr gute Methode, um u.a. die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen und z.B. Erkrankungen (die ggf. die Ursache sind) zu sanieren. Bitte besprich Dich mit Deinem Frauenarzt oder mit den Kollegen, die Dich operiert haben, wozu sie in Deinem individuellen Fall raten.

        Alles Gute und viel Glück!
        Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen