Öffnung Muttermund

    • (1) 24.10.17 - 13:50
      Biggi2017

      Hallo Frau Dr. Endreß. Ich ertaste seit kurzem den Muttermund. Ich möchte gerne wissen ob man bei einem Eisprung tatsächlich ein „Loch“ verspürt und nicht nur eine Kuhle/Grübchen wie jetzt. Heute 9ter zyklustag, die letzten 3 mal kurzer Zyklus von 21 Tagen. Nehme den zweiten Zyklus agnucaston weil meine Ärztin meint ich habe eine zu kurze zweite zyklusphase (gelbkörperschwäche- deshalb Kinderwunsch unerfüllt bis jetzt) und hatte arge pms Symptome. Nun Messe ich und ertaste wie gesagt den Muttermund (seit agnucaston merke ich nämlich keinen Eisprung leider). Kann sagen das da ein Grübchen ist an das ich schwer ran komme. Die „Kugel“ an sich ist er wie die Nasenspitze, das Grübchen etwas weicher! Reden wir hier von mm oder schon von cm beim Eisprung? Wird denn die ganze „Kugel“ weich oder nur das Grübchen? Das ist mir bei keiner Erklärung bislang ganz klar geworden leider deshalb muss ich so doof fragen!

      • Liebe Biggi2017,

        die Beschaffenheit der Gebärmutterhalses und auch des Muttermundes ist u.a. zyklusabhängig, aber auch abhängig davon, ob eine Frau schon Kinder geboren hat und/oder voroperiert ist. Generell redet man von einem offenen Muttermund, wenn man mit dem Finger tatsächlich in den Gebärmutterhals hineinkommt. Es gibt einen äußeren und einen inneren Muttermund, die Länge/der Abstand zwischen beiden und auch die Konsistenz sind wie gesagt u.a. davon abhängig, ob die Frau schon ein Kind geboren hat.

        Wichtig: zu viele Untersuchungen/unreine Hände können eine aufsteigende Infektion begünstigen. Der Zyklusstatus kann mit anderen Methoden (Ovulationstests, Temperaturmethode, Zervixschleim) wesentlich "gefahrenloser" kontrolliert werden.

        Alles Gute!
        Dr. Endreß

Top Diskussionen anzeigen