Abtreibung

    • (1) 31.10.17 - 23:35

      Hallo,
      Ich bin in der 10 Woche Schwanger und muss mich von dem Vater des Kindes trennen, weil er sein wahres Gesicht gezeigt hat. Er hat mir gedroht mir das Kind wegzunehmen und vieles mehr. Auch ist so eine Aussage gefallen, dass wenn jemand jemandem so das Herz zerreißt, bringen sich viele um oder bringen ihre Familien um. Durch die ganzen Aussagen möchte ich das Kind nicht mehr und würde am liebsten abtreiben. Ich weiß nicht was ich machen soll. Als ich erwähnt hatte dass die Beziehung keinen Sinn macht und ich ausziehen möchte, ging es erst richtig los ...

      • Liebe M-18,

        es tut mir sehr leid, dass Du gerade in einer solch schwierigen und belastenden Situation bist. Eine Abtreibung sollte gut überlegt sein, weil sie Dich Dein ganzes Leben lang begleiten wird. Bitte stelle Dich umgehend bei Deinem Frauenarzt vor, er ist hierfür erster Ansprechpartner. Weiterhin gibt es unabhängige Beratungsstellen wie z.B. ProFamilia, die Dich psychisch auffangen und Dich organisatorisch unterstützen können. Da Dir offenbar auch Gewalt angedroht wurde, ist es umso wichtiger, dass Du Dir schnell Hilfe holst!

        Hier ein paar Anlaufstellen bezüglich des Schwangerschaftsabbruches:
        https://www.profamilia.de/
        https://www.familienplanung.de/beratung/beratungsstellensuche/
        http://awo-schwanger.de/schwangerschaftsabbruch/

        Hier ein paar Anlaufstellen bezüglich der Gewalt(androhung):
        https://www.hilfetelefon.de/gewalt-gegen-frauen/haeusliche-gewalt.html
        https://www.gewaltgegenfrauen.de/beratung-und-hilfe/haeusliche-gewalt.htm
        http://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/haeusliche-gewalt/

        Alles Gute!
        Dr. Endreß

        Guten Morgen,

        immer wieder muss ich an dich denken, seit ich hier von dir las. Darf ich dich fragen, wie es dir denn inzwischen geht? Konntest du dir eine gute Hilfe holen?

        Es tut mir so leid, was du in den letzten Wochen alles mitgemacht hast! Ich vermute, da war vielleicht sogar zuerst Freude über deine Schwangerschaft, oder? Und dann ist die Stimmung drastisch gekippt, weil ihr Probleme miteinander bekommen habt. Auf sehr unschöne Art.

        Gegen diese Drohungen darfst/ musst du dich auf jeden Fall wehren – keine Frage.

        Wie geht es dir denn inzwischen mit dem Gedanken an eine Abtreibung? Es hört sich ja so an, wie wenn du das Kind eigentlich willst. Wenn die äußeren Umstände nicht mehr passen, drängt sich dieser „Ausweg“ erst einmal rasch auf.
        Meinst du, du kämest damit langfristig klar? Letztlich hättest du dann zwei Brüche zu verarbeiten, den vom Kindsvater und den von deinem Baby. Heute ist es ja nicht mehr ungewöhnlich, ein Kind erst einmal allein aufzuziehen. Übrigens gibt es dafür auch ganz viele Unterstützungsmöglichkeiten. Wenn sie dich interessieren, berichte ich dir gern näher davon.

        Wichtig ist, dass du diesbezüglich eine gute Entscheidung für DICH (und das Kind) triffst – und nicht aus Angst heraus vor ihm.

        Apfelkern mit einem lieben Gruß #blume

        Hallo!

        Darf ich dich denn ganz vorsichtig fragen, wie es dir inzwischen geht? Bist du in Sicherheit und wohlauf?

        Ich hoffe, dir konnten die bisherigen Antworten hier ein wenig weiterhelfen?

        Ich würde mich sehr freuen, wenn du wieder schreibst! Wenn es dir lieber ist, gern auch privat.

        Herzliche Grüße!

        Apfelkern #blume

      • Hallo!

        Wie geht es dir wohl mittlerweile? Schreibst du wieder?
        Ein erholsames Wochenende für dich, trotz allem! Manchmal tut es gut, wenn man sich vom Gedankenkarussell für ein paar Stunden mit etwas Schönem ablenkt...

        Apfelkern

Top Diskussionen anzeigen