ETS und/oder Praena-Test

Hallo!

Meine Freundin ist 41 und schwanger :-)

Habe versucht mich ein wenig einzulesen bzgl. Risikoschwangerschaft und
Untersuchungen.

Angedacht war das Ersttrimesterscreening. Habe mich auch mit dem Praena
Test befasst.

Leider verstehe ich den Unterschied nicht so richtig.

Mir ist klar was bei beiden Test gemacht wird (Praena -> zwei Blutwerte)
(ETS -> zwei Blutwerte, Nackenfalten messen, Nasenbein)

Warum macht man erst das ETS und bei einem nicht "zufriedenen" Ergebnis den
PraenaTest?

Sagt der PraenaTest nicht auch alles aus was das ETS auch macht?

Warum macht man nicht direkt den PraenaTest?

bekommt man durch die Nackenfaltenmessung noch andere Infos?

Machen werdende Mütter auch schon mal eine Kombi aus Nackenfaltenmessung
und PraenaTest?

Vielleicht können sie mir ja die Unterschiede mal erklären.... Danke :-)

LG

Liebe Mia.2018,

dies ist eine klasische Frage für meine Kollegin aus dem "Frag die Pränataldiagnostikerin"-Forum ;-)
Grundsätzlich ist der PreanaTest als Ergänzung zum ETS zu sehen, da er "nur" eine Aussage zur Trisomie 21 treffen kann. Im ETS kann wesentlich umfangreicher geschaut werden, ob (noch andere) Fehlbildungen nachweisbar sind.

Alles Gute!
Dr. Endreß