Fruchthöhle für Embryo zu klein

    • (1) 11.12.17 - 18:57

      Hallo,

      Heute war mein US beim FA.
      Mir wurde mitgeteilt, dass die Fruchthöhle zu klein für den Embryo sei :-(

      Mein Zyklus ist sehr unterschiedlich (teilweise 35+ Tage)

      Rechnerisch wäre ich heute bei 7+2 gewesen, wurde aber auf 5+6 zurückdatiert.

      Am 08.12 war lediglich eine leere 7mm Fruchthöhle zu sehen (hcg 1858)
      Am 10.12 war ein ca. 0,2cm großer Embryo mit dottersack zu sehen, das Herz schlug ebenfalls. (Hcg 2257)

      Beim heutigen Ultraschall wurde ein 0,29cm großer Embryo mit etwas holprigen Herztönen gesehen.

      Mir macht vor allem der hcg wert zu schaffen und natürlich dass die Fruchthöhle zu klein für den Embryo ist. Die sollte wesentlich größer sein wurde mir mitgeteilt...

      Vielleicht kann mir jemand helfen und sich das Bild auch einmal anschauen..

      Grüße

      • Liebe lauramaria279,

        im Rahmen dieses Forums können und dürfen wir keine individuelle Behandlung, Beratung und Therapie durchführen. Ich hoffe, Du hast Verständnis dafür. Bitte wende Dich mit Deiner Frage und Deinen Sorgen an Deinen Frauenarzt. Sicherlich hat er eine engmaschige Kontrolle mit Dir vereinbart!?

        Alles Gute und viel Glück!
        Dr. Endreß

        • Leider nein.
          "Sie müssen eben abwarten. Entweder es entwickelt sich weiter oder nicht. Ihr nächster Termin ist am 19.01.2018." Ich habe dann noch gefragt wie ich merke, ob es doch in Ordnung ist, da wurde mir gesagt, dass ich entweder anfange zu bluten und es dann abgehen würde oder man es beim nächsten US sehen würde...im Januar.

          Nun weiß ich natürlich nicht was ich machen kann und soll, zumal mir im Krankenhaus am vorigen Tag mitgeteilt wurde (Oberarzt und Stationsärztin), dass alles in Ordnung sei und dass ich zu beglückwünschen sei, da eine völlig intakte SS vorläge.

          Und natürlich verstehe ich das absolut. Trotzdem vielen Dank!

          • Ich muss hinfügen, dass ich im vorhinein engmaschig kontrolliert wurde, weil bis vor einigen Tagen nicht klar war, ob nicht doch eine Eileiterschwangerschaft vorliegt. Dies konnte dann glücklicherweise gestern im Krankenhaus ausgeschlossen werden. Mein Frauenarzt hat die HCG Kontrolle alle 48 Stunden nicht machen wollen bzw. nicht ohne Zuzahlungen meinerseits machen wollen, daher bin ich dann immer wieder ins Krankenhaus gegangen, um es ambulant abklären zu lassen.

Top Diskussionen anzeigen