Grippe in der Schwangerschaft

    • (1) 07.03.18 - 10:53

      Hallo,
      habe seit Montag die Grippe, die richtige, und heute das erste mal kein Fieber. Ich bin in der 18ten Woche schwanger und frage mich wie gefährlich das für mein Baby ist. Ich war gestern beim Gynäkologen, da man mir es in der Schwangeren Hotline des örtlichen Krankenhauses geraten hat, wobei ich das auch schon recht ungewöhnlich fand, da man für gewöhnlich immer ins Krankenhaus bestellt wird.
      Mein Gynäkologe war sehr wütend mich zu sehen, schaltte aber trotzdem für Sekunden über den Bauch und meinte Fehlbildungen, Wachstumstörungen oder eine Frühgeburt könnte er ausschließen.
      Später las ich im Internet das genauso das alles eintreten kann bei schwangeren mit Grippe. Ich fühle mich total schlecht beraten vom Krankenhaus als auch vom Gynäkologen. In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich die Magen- Darm Grippe, da sollte ich sofort kommen und meiner ungeborenen Tochter ging es so schlecht das man sie schon vorzeitig holen wollte in der 36 SSW. Gott sei Dank stabilisierten sich ihre Werte.
      Auch das erzählte ich meinem Gynäkologen der meinte das schlechte Herztöne nicht von einer Kranken Mutter kommen, sondern andere Gründe hätten.
      Bin ziemlich ratlos, ich möchte einfach dem Baby nicht schaden, befürchte schon das schlimmste beim großen Ultraschall. Ich hoffe Sie haben einen Rat für mich.
      Grüße

      • Liebe Mokka-mouse,

        ersteinmal gute Besserung für Sie! Einen grippalen Infekt kann man nicht verhindern. Die echte Grippe durch eine Grippeschutzimpfung ab dem 2. Trimester allerdings schon. Das ist allen Schwangeren anzuraten. Generell kann jede Virusinfektion zunächst gefährlich für die Mutter werden da ihre Immunantwort durch die Schwangerschaft herabgesetzt ist und die Viren heftigere Reaktionen auslösen können. Das sind zb Atembeschwerden, Lungenödem, starke körperliche Schwäche oä. Auch können Grippe Viren am Herzen der Mutter in schlimmen Fällen eine Entzündung hervorrufen.Diese Situationen sollten im Krankenhaus überwacht und therapiert werden. Wenn es der Mutter schlecht geht kann auch die Versorgung des Kindes darunter leiden, aber echte Fehlbildungen durch die Grippe sind mir nicht bekannt. Ihr Kind im Bauch reagiert auch bei Fieber mit einer Herzfrequenzerhöhung auf Sie. Zudem bekommt es als Immunreaktion Antikörper von Ihnen übertragen wenn der Infekt überstanden ist. Kurzum sollten sie einen starken Virusinfekt mit Fieber haben, stellen sie sich bitte in der Klinik vor, dann wird dort entschieden ob es eine unterstützende Therapie erfordert. Mit vielen Guten Wünschen für Sie...!
        f.weigert

Top Diskussionen anzeigen