Zwischenblutungen

    • (1) 19.03.18 - 15:12

      Hallo Frau Weigert!

      Ich habe nun seit über einem Jahr Probleme mit Zwischenblutungen.

      Anfang letzten Jahres war ich das erste Mal bei meiner Frauenärztin, weil ich mehrmals Zwischenblutungen trotz Einnahme der Pille (damals Desmin20) hatte. Die Blutungen treten immer in der letzten (also 3.) Woche der Pilleneinnahme auf.

      Zuerst sollte ich abwarten und sehen, ob sich die Blutungen wiederholen. Im Herbst letzten Jahres war ich dann erneut beim Arzt, weil die Blutungen in der Pillenpause immer stärker und länger andauerten und ich auf einmal extremen Haarausfall hatte (wie in der Stillzeit).

      Sie verschrieb mir eine andere Pille (Bellissima) mit der ich gleich im ersten Monat wieder Zwischenblutungen hatte.
      Die Ärztin verwies mich im Herbst ebenfalls an ein Gerinnungslabor, weil sie bei der Untersuchung feststellte, dass ich viele blaue Flecken an den Beinen habe. Diese Neigung zu blauen Flecken habe ich allerdings schon immer.
      Im Gerinnungslabor wurde eine "Thrombozytenfunktionsstörung unklarer Ursache" festgestellt. Das passt auch dazu, dass ich nach meiner Schwangerschaft 2014 viele Probleme mit niedrigem Ferritin- und Eisenwert hatte. Außerdem hatte ich große Probleme in der Zeit, als ich keine Pille einnahm, weil die Blutungen so stark waren, dass ich mich keine 2 Stunden aus dem Haus getraut habe.

      Mittlerweile ist es so, dass ich Blutungen bekomme, wenn ich die Pille mal nur einen halben Tag später einnehme, als sonst. Letzte Woche hatte ich sie in der Hektik morgens vergessen und mittags gegen 14.00Uhr eingenommen. Das passiert mir sonst eigentlich nicht ;) . Die Folge waren extreme Unterleibsschmerzen und am nächsten Tag setzte die Blutung ein, obwohl ich an diesem Tag die Pille direkt morgens wieder eingenommen hatte. Die Blutung hält trotz anhaltender Pilleneinahme bis heute an, mittlerweile also eine ganze Woche. In der regulären Pillenpause hält die Blutung auch über die Woche Pause hinaus an.

      Mein Frage ist nun: Muss ich damit wieder zum Frauenarzt? Die Gerinnungsstörung müsste ich laut dem Arzt schon immer haben, wieso treten diese Zwischenblutungen erst seit einem Jahr auf? Die Desmin20 habe ich vor meiner Schwangerschaft 2014 10 Jahre lang genommen, ohne Probleme. Woher kommen diese Blutungen auf einmal? Die ständigen Unterleibsschmerzen und Blutungen machen mir wirklich zu schaffen.

      Viele Grüße,
      Tomate

      • Liebe Tomate,

        das kann ich wirklich gut verstehen. Also generell scheinen sie ein instabiles Endometrium (gebärmutterschleimhaut) zu haben die auf kleinste Reize hormonell mit einer Blutung reagiert. Da wird wahrscheinlich nur eine höher dosierte Pille ( also der Anteil an Östrogen und Gestagen) helfen. Die Gesinnungssituation kann dabei auch eine Rolle spielen, was man ja leider nicht verändern kann. Kurzum sprechen sie mit Ihrem Arzt über eine Pille mit höherem Östrogenanteil die eine bessere Stabilität der Schleimhaut macht. Falls das nichts bringt ist es ggf ratsam sie in einem endokrinologischen Zentrum zur hormonellen Einstellung vorzustellen. Bitte besprechen sie das ganz in Ruhe mit ihrer Ärztin. Alternativ kommt vielleicht auch noch eine Hormonspirale, die direkt an der Schleimhaut wirkt in Frage.

        Ich wünsche ihnen alles Gute!

        f.weigert

Top Diskussionen anzeigen