Blutdruck

    • (1) 29.03.18 - 21:20

      Hallo Frau Dr. weigert.
      Ich bin in der 35. ssw und kämpfe seit letzter Woche mit dem Blutdruck. Trotz verapamil 120 dreimal am Tag.
      Wenn ich am linken Arm Messe kommt immer was mit 120/80 raus. Und am rechten 148/99. welcher Wert ist ausschlaggebend? Hab noch Kö gehört das so ein extremer Unterschied zwischen links und rechts ist. Ist mir nur durch Zufall aufgefallen. Der Wert von linkem Arm würde mir definitiv besser gefallen.
      Vielen Dank für Ihre Antwort

      • Liebe lillifee,

        der Blutdruck sollte immer in Herzhöhe am Arm gemessen werden und es ist eigentlich egal auf welcher Seite das geschieht. Es sollte dann jedoch der Arm mit dem höheren Wert ausschlaggebend sein und dieser weitergenommen werden. Mir stellt sich noch die Frage warum sie Verapamil nehmen und nicht Methyldopa in der Schwangerschaft, wie üblicherweise für Schwangere vorgesehen?,

        Liebe Grüße,
        f.w.

        • Hallo. Danke für die Antwort. Verapamil nehm ich schon Jahre lang wegen ventrikulären tachykardien. Sie haben mich mal umgestellt auf metoprolol aber das hat gar nichts geholfen. Damit hatte ich teils bis zu 48 std einen Puls von 150-160. dann sind wir wieder zurück auf verapamil. Ist laut enbrytox erlaubt und schon die vierte Schwangerschaft darunter. Alle Kinder Sind gesund zur Welt gekommen.
          Mit freundlichen Grüßen lillifee1984

Top Diskussionen anzeigen