Gebärmutterschleimhaut 16 mm

    • (1) 16.04.18 - 11:25

      Hallo

      Ich bin 35 Jahre alt habe 3 Kinder, alle 3 leider per KS entbunden.

      Zu meinem Problem. Bin mittlerweile sehr verzweifelt.

      Ich hatte nach absetzten der Pille ab dem 4 Monat keine Regel mehr. Das zog sich ca. 7 Monate.

      Dieses Jahr im Januar bekam ich immer wieder leichte Schmierblutung.

      Bin darauf hin Anfang Februar zu meiner Gynäkologie. Diese stellte eine Gebärmutterschleinhaut von 17 mm fest und warnte mich schon mal vor das zeitnahe wohl eine Blutung Eintritt und die wohl etwas stärker ausfällt.

      Ca 1 Woche später am 15 Feburar habe ich tatsächlich eine blutung bekommen die 9 Tage anhielt aber nicht sonderlich stark war, dennoch etwas mehr als eine Schmierblutung.

      Nach dieser blutung hatte ich vereinzelt Tage wo ich erneut leichte Schmierblutungen bekam.

      Am 8. März setzte meine Regel ein, die zwar etwas stärker war wie diese im Vormonat aber auch noch nicht so heftig wie ich eigentlich vorgewarnt wurde. Allerdings waren bei dieser Blutung schon einiges mehr an Klumpen dabei die auch etwas größer waren (ca. 7 cm lang), auch war sie von der Intensität etwas stärker wie die vom Vormonat.
      Hatte allerdings und er Vergangenheit schon mal stärkere Blutungen.
      Diese blutung dauerte 11 Tage.

      Als es aufhörte war ich erleichtert weil ich dachte jetzt ist alles ab geblutet und mein Zyklus funktioniert wieder normal.
      Aber heute morgen also 3 Tage Nachdem meine Regel aufgehört hatte, hatte ich schon wieder eine Schmierblutung.

      Meine Gynäkologin hat mich daraufhin in die Praxis bestellt und einen Ultraschall gemacht und meine Gebärmutterschleimhaut ist noch immer/schon wieder bei 16mm. Und sie meinte dass das nicht gut sei da meine Regel ja erst vor drei Tagen war.
      Ansonsten sind eierstöcke, und Gebärmutter, Bis auf die schleimhaut unauffällig.

      Sie hat mir dann Blut abgenommen um meine Hormone zu untersuchen aber mir ans Herz gelegt das wohl eine Ausschabung besser wäre.

      Ich bin Angstpatienten und würde dieser Ausschabung natürlich lieber aus dem Weg gehen. Zumal ich vor kurzem auch einen neuen vollzeit Job angefangen habe.
      Gibt es denn keine andere Möglichkeit die Schleimhaut abbluten zu lassen auf natürlichem Wege? Würde da Mönchspfeffer oder gar Progesteron unterstützend wirken?

      Ich kann mir unter den 16mm nicht viel vorstellen da ich nicht weiß wie hoch eine normale Gebärmutterschleimhaut aufgebaut ist. Falls wir es manuell zum abbluten bringen könnten, würde ich dann tatsächlich so schlimm bluten?
      Ist diese schleimhaut denn gefährlich?

      Meine Eisenwert sind auch immer leicht zu niedrig.

      Ich bin total verunsichert, verzweifelt, habe Angst und weiß absolut nicht was ich machen soll.

      Vielleicht können Sie mir einen Rat geben.


      Ganz liebe Grüße

      Jessica

      • ***Nachtrag***

        Schwangerschaft ist absolut ausgeschlossen :)

        Liebe Jessica, ihre FÄ hat absolut Recht wie sie sie beraten hat. Sie sollten eine Ausschabung durchführen lassen. Zum einen damit man das Gewebe untersuchen kann und einen Hinweis bekommt warum es sich viel stärker als sonst aufbaut. ( Normal ca 8-10mm) Dafür gibt es häufig hormonelle Trigger. Und zum Ausschluss dass keine Zellveränderungen dahinter stecken. Dass die Gebärmutter diese viel zu hoch aufgebaute Schleimhaut von allein abbluten läßt ist unwahrscheinlich da sie ja schon Zyklen hatten in denen dass leider nicht passiert ist. Es reicht nun leider auch keine Hormontablette allein mehr dafür aus. Diesen Eingriff kann man ambulant durchführen lassen und nach ein paar tagen sind sie wieder vollständig arbeitsfähig. Die Blutung individuell unterschiedlich stark.
        Ich wünsche Ihnen Alles Gute!
        f.w.

Top Diskussionen anzeigen