Thema Fehlgeburt

    • (1) 16.04.18 - 18:00

      Liebe Frau Weigert,

      Ich 39J bisher 2G/1P möchte gerne erneut schwanger werden. Nun stellt sich mir die Frage, wie es sich verhält wenn ich wieder erneut eine Fehlgeburt haben sollte und ich im Ausland/ Algave zu diesem Zeitpunkt bin. Wir haben vor 14 Tage zweite Junihälfte dort zu verbringen.

      Würde es genügen „ einfach abbluten „ zu lassen und wenn ich wieder zuhause bin zum FA oder kann mir mehr passieren. Wenn sich je eine SS einstellen sollte, dann wäre ich entweder 10/11 oder 6/7
      Bis dahin müsste ja eine Eileiter SS ausgeschlossen sein. Dazu bin ich aber noch eh negativ? Würde eine spätere Resogam Gabe auch noch ausreichend sein?
      Dazu habe ich seit kurzer Zeit ein diagnostizierten haschimoto/ Unterfunktion. TSH innerhalb von 4 Wochen von über 4,5 auf 2,5( vor 3 Wochen) erneute Kontrolle in einer guten Woche .
      Hier auch die Frage ist bei 2,5 / 2,0 das FG Risiko weiter erhöht?

      Ich möchte eigentlich nicht mehr noch lange warten, den eine SS ist nicht selbstverständlich- es ist ein Geschenk.
      Herzlichen Dank für die Antwort
      RP

      • Hallo rosa-pink,

        also wie die medizinische Versorgung an der Algarve aussieht weiss ich leider nicht. Aber sollte eine normale Schwangerschaft vorliegen gibt es keinen Grund nicht zu fahren. Liegt bis dahin eine SS mit Blutungen oder ähnlichem vor besprechen sie das dann akut mit ihrem behandelnden Arzt. Ob eine FG selbst stark blutet, verhalten bleibt oder andere Beschwerden macht wie schmerzen ist sehr unterschiedlich und nicht vorhersagbar. Eine Rhesogamgabe ist zeitlich bis ca 72h nach dem Ereignis zu empfehlen um den vollen Schutz der Antikörperpufferung zu haben. Gibt man es später kann die Wirkung vermindert sein. Ihr TSH sollte optimalerweise ca 1,5-2 betragen. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Angaben je nachdem welches labor ihre probe bearbeitet.
        Genießen sie ihren Urlaub ohne so viele Sorgen bitte,
        f.w.

Top Diskussionen anzeigen