Risikoschwangerschaft ? SS mit 34 Jahre ---> bei ET 35 Jahre

    • (1) 17.04.18 - 12:22

      Hallo Frau Weigert,
      aktuell bin ich nach künstlicher Befruchtung in der Wartezeit bis zum SS-Test und habe eine Frage.
      ich bin jetzt 34 Jahre alt, werde im September 35 Jahre. ( 22 SSW).
      Wird es denn als Risikoschwangerschaft eingestuft? Ist das Alter für den Zeitpunkt der Empfängnis oder Geburt dafür ausschalggebend oder werde ich nach dem 35.Geburtstag dann auf Risiko-SS eingestuft?

      Sind Ultraschall Untersuchungen alle 2 wochen und Pränataldiagnostik bei einer Risiko-SS immer gesetzlich vorgegeben bzw von den gesetzl. Krankenkassen bezahlt oder bedarf es noch weitere Indikationen?

      Ich bedanke mich sehr für Ihre Mühe.

      Mit freundlichen Grüßen
      Mona

      • Liebe Mona,

        die Einteilung der Risiko SS ist im Mutterpass vorgelegt, dh man kann dort verschiedene Kriterien ankreuzen. Das Alter über 35 Jahre ist so ein Kreuzchen. Diese Einteilung soll nunmehr dazu dienen nochmal besonderen Augenmerk auf die Frau und das Baby zu haben. Es bedeutet aber nicht dass es für sie andere Untersuchungsintervalle, zusätzliche Untersuchungen oä gibt. Die Vorsorgerichtlinien sehen bei jEDER Frau ca alle 4 Wo einen Kontrolltermin vor, an insgesamt 3 Terminen über die gesamte Dauer gibt es Ultraschalluntersuchungen. Alles was ihr FA mehr macht ( Erstrimesterscrenning, zusätzlicher Us, Pränataldiagnostik ect) oder in kürzeren Abständen ist individuelle Festlegung und muss häufig selbst bezahlt werden. Gerade die weiteren US Untersuchungen oder zusätzliche laborabnahmen sind keine Kassenleistung.
        Alles Gute!

        f.w.

        • Hallo Frau Weigert,

          danke für Ihre Rückmeldung.
          Ist es denn aber so geregelt, wenn 2 Unterkategorien angekreuzt werden ( hier: Ü35 und Fertilitätsbehandlung) es dann automatisch als Risiko-SS gesehen wird und das rote Feld angekreuzt wird?

          Danke

Top Diskussionen anzeigen