Gebärmutter Entfernung

    • (1) 30.04.18 - 14:23

      Guten Tag Frau Weigert,

      Ich würde gerne Ihre Meinung zu meinem vorhaben hören.

      Ich bin 28 Jahre alt und habe eine wundervolle Tochter. Diese Schwangerschaft war mit vielen Sorgen und Schmerzen verbunden, ich hatte vorzeitige Wehen und viele andere Probleme. Vor dieser Schwangerschaft hatte ich bereits eine Fehlgeburt in der 9 SSW. Nach der Geburt meiner Tochter haben wir es lange probiert ein zweites Kind zu bekommen, was uns nicht gegönnt war es folgten 3 weitere Fehlgeburten in der 5 SSW, 6 SSW und in der 9 SSW ( Behandlung mit Gelbkörperhormon) Die letzten drei Fehlgeburten folgten direkt monatlich nacheinander. Die beiden in der 9 SSW wurden mit einer Ausschabung beendet. Nach der letzten Ausschabung im Juni letzten Jahren hat sich meinedie Periode stark verändert. Sie ist extrem stark und lang und ich leide darunter sehr. Auch das Sexualleben leidet sehr. Mitlerweile haben wir für uns entschieden kein weiteres Kind mehr zu bekommen, da es uns zu riskant ist weitere Fehlgeburten zu erleiden. Ich wurde auf alles getestet aber keiner kann sagen wieso es zu so vielen Fehlgeburtens gekommen ist. Trotz Pille bleibt die Blutung so stark. Ich habe auch eine Zyste am Eierstock die nicht von alleine abblutet.
      Nun bin ich für mich zu dem entschluss gekommen eine Gebärmutter Entfernung machen zu lassen, da wir definitiv den Kinderwunsch abgeschlossen haben.

      Was würden Sie mir raten? Ist es möglich das die Krankenkasse diese Operation Aufgrund meiner Vorgeschichte und meiner jetzigen Probleme übernimmt?
      Wird es überhaupt ein Arzt in Erwägung ziehen solch eine Operation durchzuführen?

      Ich würde mich sehr über Ihre Meinung und Ratschläge freuen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Sarah

      • Liebe sarah,

        ich verstehe ihr Problem und ihre Sorge absolut. Ich glaube trotzdem dass niemand von ärztlicher Seite einer so jungen Frau die Gebärmutter entfernt. Und das ist eigentlich auch richtig so. Bezüglich ihrer abgeschlossenen Familienplanung wäre eine Sterilisation zu überdenken, auch hier gibt es wahrscheinlich aber wenige Kollegen die das machen bei 28 Jahren. Wegen der Blutungen ist eine Spiraleneinage vielleicht ein guter Weg für sie, hier wird die Gebärmutterschleimhaut kaum noch aufgebaut und es gibt deutlich weniger starke Menstruationen. Also beraten sie sich nochmal ausführlich mit ihrem Frauenarzt. Es gibt sicher Varianten für Sie die keine Gebärmutterentfernung nötig haben.
        Alles Gute!
        f.w.

Top Diskussionen anzeigen