Gebährmutterhals messen bei Risikobereitschaft

    • (1) 13.05.18 - 14:26

      Liebe Frauenärztin,

      im Jahr 2000 hatte ich eine Konisation und bin nun nach IVF mit Zwillingen in der 16 SSW. Ich nehme seit Beginn 200mg Progesteron und 600 Magnesium verordnet von meinem FA! Jetzt habe ich mit erschrecken festgestellt, dass die Länge meines Gebährmutterhals noch gar nicht gemessen wurde. Außer der Aussage aus der 7 SSW "ja der ist schon verkürzt, den behalten wir im Auge" passierte nichts mehr!
      Jetzt bilde ich mir natürlich alle möglichen Symptome ein, kann nachts kaum schlafen und habe erst am Freitag 15+4 meinen nächsten Termin! Ich versuche mich schon sehr zu schonen, da ich aufgrund meiner Plazenta die tief liegt minimale Blutungen hatte.

      Reicht es ihrer Meinung nach aus, wenn ich am Freitag meinen Vorsorgetermin wahrnehme? Oder sollte ich lieber vorher hingehen. Was habe ich zu befürchten.
      Da ich auch schon einen Bauchumfang von 102cm habe drückt es schon jetzt gefühlt nach unten.

      Vielen lieben Dank für Ihre Zeit und ihre Einschätzung!

      • (2) 15.05.18 - 21:59

        Liebe yessmann,
        man sollte bei ihnen regelmäßig die Cervix messen , einfach um zu sehen ob eine Dynamik drin ist. In der 16 SSW spielt das kaum eine Rolle, da es sehr früh ist allerdings kann man natürlich nur so sehen ob sich die Länge verändert. Bei Blutungen sollte man sich sowieso körperlich schonen. Progesteron und Magnesium ist super, weitermachen. Besprechen sie bei ihrem nä Termin wie sie da zusammen weiterverfahren wollen in der Schwangerschaft.
        Alles Gute
        fw

Top Diskussionen anzeigen