Wassereinlagerungen zum Ende der Ss

    • (1) 15.05.18 - 11:17

      Bereits in meiner ersten Schwangerschaft 2015 litt ich in den letzten 7 Wochen unter einer hohen Gewichtszunahme (+/- 1kg pro Woche), die meine Frauenärztin damals unter „zu viel gegessen“ verbuchte. Da 3 Tage nach der Entbindung direkt 10kg verschwunden waren, tippe ich nun darauf, dass es hauptsächlich Wasser war. Nun bin ich wieder in der 35. Woche schwanger und beobachte diesen gewichtsmäßigen Aufwärtstrend erneut, obwohl ich esse wie vorher. Kann es tatsächlich Wasser sein und wieviel Kilo Wassereinlagerungen schätzen Sie in den letzten Wochen noch als normal ein? Könnten so starke Wassereinlagerungen auch ohne Eiweiß im Urin und Bluthochdruck auf eine Gestose hindeuten? Abgesehen davon, dass die Einlagerungen lästig und teilweise schmerzhaft sind, habe ich Angst davor, dass etwas übersehen werden könnte.

      Danke im Voraus.

      • (2) 16.05.18 - 19:45

        Liebe estschel,
        man kann nicht sagen wieviel Wassereinlagerungen normal sind, das ist individuell unterschiedlich und von verschiedenen Faktoren abhängig. Wassereinlagerungen ohne Proteinurie oder Blutdruckanstieg sind nicht schlimm, sondern nur lästig. Aber testen darauf hin und aufmerksam sein, sollte sowohl ihr Arzt als auch ihre Geburtsklinik. Bei Unsicherheit da am besten mal vorstellen. Alles Gute,fw

Top Diskussionen anzeigen