Ungewollt Schwanger mit Zwillingen ohne Kindsvater

    • (1) 20.06.18 - 14:07

      Hallo, ich brauche dringend einen rat, weiß aber nicht so recht an wen ich mich wenden soll. Ich heiße S, bin 25 und habe vor 12 Tagen herausgefunden, dass ich von einem "Mann" schwanger bin, mit dem ich durch die arbeit etwas angefangen hatte. Das schlimme daran ist eig nicht die Tatsache DASS ich schwanger bin, eher die Umstände bereiten mir sorgen. Vor 2 Tagen hab ich nämlich erfahren dass es zwillinge sind. Der Kindsvater wollte das Kind von vornherein nicht, da er erst 22 ist und seiner meinung nach nicht in der verfassung bzw reife ein kind großzuziehen. Jetzt wo es 2 sind ist er sowiso raus aus der geschichte meint er, da er das noch weniger schaffen würde. Er sagte auch er wolle die kinder auch deshalb nicht weil er mich nicht(mehr) wolle. Anfangs als wir noch dachten es wäre bloß eins war er anfangs so als wäre es bereits hier und hat sich sehr um mich und alles gekümmert. Von einem tag auf den anderen wollte er es gar nicht mehr und sagte ich könne das alles alleine machen da steigt er aus, jetzt mit zweien erstrecht wie gesagt. Bei einem war ich mir noch klar dass ich eine Abtreibung will da ich kein kind ohne vater aufwachsen lassen will, bei zweien fällt mir das komischerweise novh schwerer anstatt leichter, immerhin verstärken 2 kinder alle meine Kontras und keineswegs die Pros. Finanziell ist es bei mir zu hause aich nicht umbedingt das aller idealste da ich meiner mutter helfe unser familienhaus abzubezahlen, was auch nicht anders geht, plus sie nir auch nicht so stark unter die arme greifen kann aufgrund des abbezahlens weil sie bei ihren fulltime job im altersheim-der so schon streng genug ist-deshalb nicht weniger arbeiten kann. Zusätzlich sind die Gene des Kindsvaters alles andere als super, von alkohol/drogen sucht bishin zu gewaltätigkeiten gab es bei ihm und seiner familie bereits alles, somit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch dass diese Gene auch auf die kinder übertragen werden. Ich ziehe eine abtreibung in Erwägung, darf ich um ihre neutrale meinung bitten was sie für richtig halten, das wäre mir sehr wichtig.
      Liebe Grüße, S.

      • Hallo,

        ich verstehe ihr Problem, aber ihre Frage zielt darauf ab wie sie mit der Schwangerschaft umgehen sollen. Darauf kann ich ihnen keine Antwort geben da das ihre persönliche Sache ist. Wenden sie sich zur generellen Beratung an PRO Familia oder andere Organisationen bzw an ihren FA. Der hat Schweigepflicht und wird ihnen zur Seite stehen. Eine Rat kann ich ihnen aus rechtlicher Sicht nicht geben. Alles Gute!, fw

Top Diskussionen anzeigen