Kinderwunsch nach Antidepressiva

    • (1) 21.06.18 - 15:08

      Hallo,
      Ich habe bis März Citalopram 20mg genommen und zur Nacht 7,5mg Mirtazapin.
      Im Moment nehme ich gelegentlich noch das Mirtazapin 7,5mg wenn ich schlecht schlafe.
      Wir wollen es nun mit dem 3. Kind versuchen, können sie mir sagen ob das aus ärztlicher Sicht bedenklich ist?
      Freundliche Grüße Maike

      • hallo Maike,

        also bei embryotox heißt es dazu: Zitat:
        Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Bei Neueinstellung sollte zunächst geprüft werden, ob die am besten erprobten Antidepressiva Sertralin oder Citalopram eingesetzt werden können. Bei stabiler Einstellung sollte die Einnahme von Mirtazapin fortgeführt werden.

        Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: Die Schwangerschaft sollte sorgfältig gynäkologisch überwacht und engmaschig psychiatrisch begleitet werden, um Krisen bei der Mutter und Entwicklungskomplikationen beim Feten (Frühgeburtsbestrebungen, Wachstumsretardierung) rechtzeitig begegnen zu können. Zitatende.

        das heißt für sie dass sie in einem Gespräch mit ihrem Psychiater/Neurologen schauen sollten ob die Therapie so nötig ist oder eine Dosisreduktion erfolgen kann. Und bitte den FA darüber informieren.

        Alles Gute!fw

Top Diskussionen anzeigen