32jährige Patientin...

    • (1) 02.07.18 - 20:18

      Sehr geehrte Frau Weigert,

      aus neurologischer Sicht war ich bisher 2x im KH (Faszialisparese; Geschmacksverlust süß und V. a. TIA // motorischer Verlust). Beide Fälle ungeklärt.
      Abschlussdiagnose des Neurologen Migräne.
      Die Arztmeinungen gehen auseinander.

      Nach Vorstellung beim Gerinnungsarzt (Blutresultate) Faktor II Prothrombin Mutation heterogozyt; Faktor V HR2 heterogozyt; PAI 1 4G/4G; leichtes Raynaud Syndrom
      -> Beenden der Einnahme von AB-Pille nach 16 Jahren (Minisiston, Cedia)
      -> Start von ASS, aktuell 50 mg 1xtgl. alle 2 Tage (aufgrund der bisherigen Verlaufes)
      Die Arztmeinungen gehen auseinander.

      Gynäkologie:
      Seit ca. 2 Jahren Menometrorrhagie; Abrasio erfolgte; keine Besserung.
      Seit ca. 6 Monaten Beschwerden innerhalb der Brust, lokal beidseits Schwellungen bis Verhärtung zu- und abnehmend. - Ultraschall ist unauffällig. -
      Bisher keine Hormonuntersuchung.

      Die nächste Fachrichtung wird die Endokrinologie sein.


      Ich kann leider nicht genau formulieren, was ich mir von diesem Forum erhoffe.
      Fakt ist aber, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ich die einzige junge Frau bin,
      welche in diesem Rahmen Schwierigkeiten hat.

      Bei meinem Partner und mir besteht ein Kinderwunsch, wir arbeiten vorerst nicht daran, aus unterschiedlichen Grünen, aber er besteht. Zuerst möchte ich auch versuchen abzuklären, was bei mir los ist, bzw. eine Richtung finden.

      Vllt. haben Sie ein paar Gedanken oder haben von dieser Mischung an Themen schon gehört.

      Ich bedanke mich,

      Moni

      • liebe Moni,

        die Idee den Endokrinologen einzuschalten um Klarheit in den Hormonstatus zu bringen ist bestimmt sehr gut. Wenn sie mir konkret eine Frage zum gynäkologischen Problemen stellen wollen beantworte ich diese gern. Grüße, fw

        • Sehr geehrter Frau Weigert,

          wenn ich blute/oder anscheinend meine Menstuation bekommen, dann sieht der Verlauf folgendermaßen aus (Auszug aus den letzten 3 Monaten):

          13.04.18-24.04.18//Pause 3 Tage//28.04.-30.04.18//Pause 10 Tage//10.05.-14.05.18//Pause 2 Tage//17.05.-30.05.2018//Pause 3 Tage//03.06.-07.07.2018//Pause 3 Tage//11.06.-27.06.18//Pause 2 Tage//30.06.-02.07.18//Pause 6 Tage//09.07.-.....07.18?

          Haben Sie damit bei Patientinnen Erfahrung oder haben Sie das kennengelernt, kennen Sie solch ein Verlaufsbild? Mein Gynäkologe äußert nur, dass er nicht weiß, was das ist oder was er machen kann. Abgesehen davon nimmt er noch nicht mal Blut ab.

          MfG,

          Moni

          • liebe moni,

            solche Blutungsmunter sind sehr selten und haben wahrscheinlich tatsächlich eine Ursache. Die muss gefunden werden. Ein Hormonstatus ist unabdingbar! Bitte gehen sie zum Endokrinologen. Grüße, fw

            • Sehr geehrte Frau Weigert,

              morgen ist es soweit, morgen gehe ich zum Endokrinologen.
              Vielleicht könnten Sie mir, wenn Sie es zeitlich schaffen, bis morgen einen Gedankengang geben, den ich mit zum Arzt nehme.

              Auch würde ich mich über eine Empfehlung freuen, wenn Sie Kontakt nach Berlin haben, bezugnehmend auf eine gynäkologische Praxis (gern als, sofern möglich, Privatnachricht).

              Kennen Sie solche Blutungsmuster?

              Grüße,

              Moni

Top Diskussionen anzeigen