Erzieherin schwanger

    • (1) 29.07.18 - 08:22

      Hallo,
      Ich bin in der 13 ssw und arbeite ab den 01.08 in einer anderen Kita.
      Die Altersgruppe ist von 2-6 Jahren.
      Meine Frauenärztin hat schon einen bluttest gemacht und es kam raus, dass ich schon arbeiten könnte jedoch sehr auf mich und das Baby aufpassen muss.(Aufgrund Toilettengang, Windeln wechseln etc.)
      Zudem bin ich nicht gegen Windpocken geimpft.
      Ich habe es meinen neuen Arbeitsgeber noch nicht erzählt, weil ich ein schlechtes Gewissen habe, da ich als Vertretung für eine andere Schwangere eingesetzt wurden bin.
      Als ich mich dort beworben und den Vertrag unterschreiben habe, war ich noch nicht schwanger.

      Meine Angst die ich im Moment habe ist, dass mich irgendwie anzustecken werde und dem Baby schade, nur weil ich ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Arbeitsgeber habe.

      Meine Frage ist:
      Ab wann kann man sagen, dass ein beschäftigungsverbot ausgeschrieben wird?
      Und wie lange sollte man in diesem Beruf noch arbeiten gehen?

      Lg Jenny

      • Hallo. Ich bin selber Erzieherin und habe es 5 Tage nachdem ich es erfahren habe meiner Chefin erzählt. Dachte auch zuerst ich erzähle es erstmal nicht aber dann war es mir doch zu gefährlich da ich mit Kindern von 1-6 zusammen gearbeitet habe. Wurde sofort ins Beschäftigungsverbot gerufen und war seit dem Tag Zuhause. Kenne sehr viele bei denen es genauso war. Denk an dich und dein Baby- du bekommst von niemanden eine Urkunde weil du es 'durchziehst' - scin erst recht nicht wenn ihr euch mit irgendetwas ansteckt!

        Alles Gute 🍀

      hallo jenny,

      das müssen sie mit dem Betriebsarzt von der Kita oder ihrer FA besprechen. Die beiden können aus diesen Gründen das BV aussprechen. Eine Impfung gegen Windpocken sollte dann schnellstmöglich nachgeholt werden. Alles gute, fw

Top Diskussionen anzeigen