2. Fehlgeburt wie weiter?

    • (1) 07.08.18 - 16:29
      Dolorit

      ch hatte hintereinander 2 Fehlgeburten, einmal in der 17.ssw (Dez 2017) und einmal in der 19.ssw. (jul 2018) bei beiden Fehlgeburten hatte der Fötus einen Entwicklungsstand der ca. 14. Ssw.  Konkrete Gründe für die Fehlgeburten konnten nicht ermittelt werden. Kurz vorher beim ultraschall in der 12+6 war alles in Ordnung. Bis auf ein kleines hämatom, das meine Ärztin aber nicht als besorgniserregend einstufte und mir für 14 Tage progesteron verschrieb. Es folgte auch keine Blutung o.ä. 6 wochen später wurde dann eben eine missed abortion festgestellt.
      Noch kurz zu mir: ich bin 30 Jahre alt und wir haben 4 gesunde Kinder, bei denen die Schwangerschaften schnell eintraten und auch komplett ohne Komplikationen verliefen. Ansonsten sind bei mir auch keine Vorerkrankungen. Ich lebe nicht in Deutschland und möchte mir deswegen gerne eine weitere Meinung einholen. Welchen weiteren behandlungsweg würden Sie gehen? Bluttests? Wenn ja welche? Mögliche Ursachen für die Fehlgeburten oder einfach nur "Pech"?

      Vielen Dank für Ihre Mühen!
      LG

      • Hallo dolorit,

        das tut mir leid und ich verstehe ihre Sorge dabei! ich würde schauen ob es beim pathologischen Befund beider aborte Hinweise auf eine Durchblutungsstörung oder Minderversorgung durch die Plazenta gab. Das kann Ursache sein. Oder ggf beim Gerinnungdiagnostiker die eigene Blutgerinnung untersuchen lassen. Urasche kann auch ein genetischer Defekt bei den Babys gewesen sein, das bekommt man jetzt hinterher leider nicht mehr raus, passiert aber mal sporadisch. In einer nächsten Schwangerschaft sollte geklärt werden ob sie unterstützend von Anfang an Progesteron und Blutverdünnter nehmen müssen. Alles gute für Sie! fw

Top Diskussionen anzeigen