Erneut schwanger nach PPCM und Schlaganfall

    • (1) 13.08.18 - 12:41
      Inescapable

      Ich will mich kurzhalten:

      - 1. Kind mit 36 Jahren bekommen, Sectio in 37+1, GDM, leichte Präeklampsie, massive Ödeme, Kind gesund

      - nach der Schwangerschaft wurde eine leichte Herzschwäche unbekannter Ursache diagnostiziert; Herzpumpleistung lag bei EF 47%; einziges Symptom war ein dauerhaft zu hoher Puls (um 100)

      - 10 Monate nach Entbindung leichter Schlaganfall, rechte Hirnseite, Ursache: PFO und Septumaneurysma, mittlerweile per Amplatzer Occluder erfolgreich verschlossen (vor 3 Monaten)

      - Herzschwäche inzwischen ausgeheilt, Herzpumpleistung liegt wieder bei >65%

      - Medikamente: nur noch ASS100 (davor noch Blutdrucksenker, Beta-Blocker, Clopidogrel


      Nun zu meinen Fragen: hängt meine Herzschwäche, die massiven Ödeme (2 Wochen nach Entbindung hatte ich -15 kg) und leichte Präeklampsie ggf. Mit dem PFO zusammen? Ich wünsche mir ein zweites Kind und bin mir natürlich bewusst, dass eine SS risikoreich wäre. Ggf. Lässt sich aber das Risiko minimieren, wenn ich unter engmaschiger Kontrolle stehe?

      Würde mich über eine Einschätzung freuen!

      • Hallo I.,

        ich kann ihren Wusch gut verstehen, denke jedoch dass sie sich der ausgeprägten Risiken vor einer nächsten Schwangerschaft sehr bewußt sein sollten. Aus ärztlicher Sicht ist es für Mutter und auch Kind ein hohes Risiko . einige Punkte werde ich kurz nennen. Aus materialer Sicht ist eine whd der präeklampsie, ggf Hellp Syndrom, Gesinnungsstörungen durch Östrogeneinfluß, Bluthochdruck mit vorzeitiger Plazentalösung, ein weiterer Schlaganfall, oder schwangerschaftsassoziierte Herzschwäche zu nennen die im Ernstfall auch mal zum Tod führen können. Ihrer bisherigen Familie wäre mit einer erkrankten Frau und Mutter nicht geholfen. Aus kindlicher Sicht haben sie ein hohes Frühgeburtsrisiko aufgrund von evtl. Komplikationen, sowie ein Versorgungsrisiko des Babys durch Erkrankungen an der Plazenta. Auch hier Also insgesamt leider aus Vernunftsgründen absolut keine Empfehlung einer weiteren Schwangerschaft.
        Ich wünsche ihnen alles Gute und eine stabile Gesundheit!, fw

        • (3) 16.08.18 - 13:40

          Vielen Dank für Ihre Einschätzung, Frau Weigert! Verstand und Herz sind sich nicht immer einig, auch wenn es dumm ist. Wir bleiben besser eine kleine, dafür gesunde Familie. Ihnen auch alles Gute. Toll, dass Sie hier so einen Dienst machen 😁

Top Diskussionen anzeigen