Ultraschall 6+2

    • (1) 28.08.18 - 20:05

      Sehr geehrte Frau Weigert,

      ich bin schwanger nach künstlicher Befruchtung.
      Letzte Woche Freitag beim Ultraschall in meiner KiWu-Klinik (5+5) konnte man eine Fruchthöhle, den Dottersack ("etwas flach") und einen mini Embryo sehen. Das Herzchen hat etwas geblinkt (und saß ganz unten rechts versteckt in der Ecke).
      Heute (6+2) war ich bei meiner Frauenärztin, die sich die Schwangerschaft ebenfalls anschauen wollte (der Embryo musste lange gesucht werden und wurde unten links sichtbar). Auch sie konnte eine Herzaktivität feststellen. Allerdings äußerte sie Bedenken hinsichtlich der Intensität und Deutlichkeit. Das Gerät meiner Frauenärztin wirkte älter und die Darstellung war auch nicht so klar wie in der KiWu-Praxis.
      Dennoch konnte auch ich sehen, dass sich die Aktivität nicht deutlich gesteigert hat.
      Nächste Woche soll ich noch einmal zur Kontrolle.

      Hätte der Herzschlag mit 4 Tagen Weiterentwicklung nicht wesentlich deutlicher sein müssen? Oder kann dies auch an den Geräten liegen?

      Wie deutlich müsste der Herzschlag nächste Woche sein, damit ich etwas beruhigter sein kann?

      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Kathi

      • liebe kathi,

        machen sie sich nicht so große sorgen bitte. Die Sichtbarkeit von dingen in dieser Schwangerschaftswoche ist natürlich auch Geräte und Ultraschaller abhängig. Viel interessanter ist doch ob zb der Embryo gewachsen ist und die Herzaktion eine bestimmte Frequenz hat, als die "Sichtbarkeit". Warten sie eine Woche ab, dann kann man oft viel besser sehen und es als normal beurteilen. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen