Gyn hat Kopfchaos hinterlassen

    • (1) 24.09.18 - 19:01
      Katha_S

      Guten Abend Frau Weigert,
      ich entschuldige mich schon im Vorfeld für den langen Text, aber ich bin gerade echt ratlos.
      Ich hatte heute bei eigentlich 11+2 das erste Screening. (Leider bei der Vertretung).
      Dabei sagte sie so Sachen wie "Oh" das Baby wäre 10 cm groß. Das wäre einen Monat älter. Das kann nicht sein, da hatte ich keinen Sex. Dann meinte sie SSL wäre 6cm (siehe Bilder). Jetzt bin ich um 8 Tage nach vorne korrigiert worden 12+3.
      Aber ich weiß ziemlich genau, wann ich meine Periode war und auch in etwa der Eisprung.
      Ist sowas normal oder hat das eine pathologische Ursache, dass das Baby plötzlich so groß ist?
      Ich hatte wegen Blutungen schon einige US, aber da war es höchstens 2 Tage weiter.
      Wo soll das hinführen?
      Könnte die Ursache auch ein Schwangerschatsdiabetes sein?
      Kann es sein, dass ich doch bei 11+2 bin, aber das Kind zu schnell wächst? Kann man einfach so nach vorne korrigieren?
      Was bedeutet HA positiv bei Bemerkungen?

      Dann hab ich noch gefragt, woher die immer wieder auftretenden Schmierblutungen kommen, ob da wieder ein Hämatom ist.
      Da meinte sie "Hm, da ist schon was komisches zu sehen"
      Was denn???? Ein Hämatom? Ein Tumor?
      Sie meinte über der Fruchtblase seien so "komische Gefäße" (Zitat) zu sehen. Auf die Frage, was das für mich jetzt heißt, meinte sie "Für Sie heißt das jetzt erst mal nichts".
      Aber ich verstehe das nicht. Sind das Gefäße, die da nicht hingehören, oder wie? Und wenn ja, muss man doch wissen, wo die herkommen. Ich hab gefragt, ob die platzen können und Blutungen machen können. Da meinte sie, das könnte schon passieren.
      Ich bin mit einer Frage dahin gegangen und mit 1000 Fragen nach Hause. Ich hab sogar nochmal nach gefragt und gesagt, dass ich das verstehen muss, was sie da sagt (Kind zu groß, komische Gefäße). Aber darauf meinte sie, ich sollte Ruhe halten und Magnesium nehmen.
      Und dann sollte eigentlich bei 12+2 die Nackenfalte gemessen werden und so eine Blutanalyse. Dieser Termin wäre nun nach neuer Rechnung bei 13+3. Würde das zeitlich dann überhaupt noch passen?
      Ich wäre Ihnen wirklich dankbar, wenn sie etwas Ordnung in dieses Fragenchaos bringen könnten.
      Viele Grüße

      • HA pos. = Herzaktion Positiv

        Ich weiß, dass das alles irritierend klingen kann, aber von den Eintragungen in deinem Pass sieht das alles gut aus. Herzaktion sichtbar, keine Auffälligkeiten.
        Die Korrektur nach vorne hat glaub ich damit zu tun, dass die die größe des Babies im US ausmessen. Da geht es dann weniger darum, den Zeitpunkt der Befruchtung zu korrigieren (der mag schon so stimmen wie er war), sondern anhand des tatsächlichen Wachstums eine plausiblere Vorhersage des Geburtstermins zu schaffen.
        Natürlich hat alles seine "Standardwerte" (28 Tage Zyklus, 40W Schangerschaft...), aber genau wie die Zyklen bei manchen Frauen leicht abweichen kann das vielleicht auch beim Wachstum des Embryo der Fall sein =)

        Hallo Katha,

        ich kann das aus meiner Perspektive nicht gänzlich aufklären, zumal im MP tatsächlich alles ok scheint. Dass ein Fet mal ne Woche weiter ist ist nicht so ungewöhnlich. Das hat zt mit der Verschiebung des ES oder auch mit dem genetischen Wachstum des Embryos zu tun. Ein ggf Diabetes kommt erst deutlich später zum Tragen. Ist da eine Diskrepanz in der Länge des Feten oder im BIP muss man den Termin sogar korrigieren einmalig. Zu den Blutungen oder " komischen Gefäßen" kann ich ihnen ohne eigene Untersuchung nichts sagen. Vielleicht sprechen sie nochmal mit ihrer Ärztin und sagen dass sie nun verunsichert sind und wann ggf nun die Nackenfalte gemessen wird. Häufig löst sich der Eindruck dann auf. Alles Gute für Sie, fw

Top Diskussionen anzeigen