Nicht richtig informiert, Zytomegalie und Herpes

    • (1) 08.10.18 - 06:37

      Ich bin schwanger. Da ich mich nicht genug mit den Themen Zytomegalie und Herpes auskenne, hätte zwei Fragen:

      1) Bei der Zytomegalie muss ich nur darauf achten nicht mit den Kindern aus einem Glas zu trinken, nicht das gleiche Besteck zu benutzen etc.? Ich mache mir darüber so viele Gedanken, da ich das Krankheitsbild nicht kenne und verstehe. Ich habe keine weiteren Kinder. Dennoch haben wir recht häufig Besuch von der zweijährigen Tochter von Freunden. Diese steckt aktuell ihre Hand immer in den Mund die dann voller Speichel ist und turnt in der Wohnung herum (Sofa, kuschelt sich dort auf die Kissen und in die Decke) oder fasst mich natürlich auch an :) Zum Abschied gibt sie gerne Küsschen. Was sollte ich beachten und wo besteht keine Gefahr?

      2) Mein Mann hat einen Lippenherpes. Sobald dieser abgetrocknet bzw verkrustet ist, ist er nicht mehr ansteckend, richtig? Ich hatte noch nie einen Herpes. Vor der SS hab ich ihn trotzdem geküsst. Jetzt halten wir natürlich Hygiene ein und trinken nicht aus dem gleichen Glas und Küsschen gibts auf die Wange. Für das Baby würde aber keine Gefahr bestehen, sollte ich einen Herpes bekommen?

      Danke für die Antwort.

      • Hallo Erdnuss,

        übertragen wird CMV durch Speichel oder Ausscheidungen, zb beim Windel wechseln und betrifft alle kleinen Kinder. D.h. das sollten sie lieber andere machen lassen, Handschuhe tragen und auf Küsschen verzichten solange sie schwanger sind. Online gibt es sehr viel weitere gut erklärte Infos über CMV, auch beim RKI zb. Beim Gyn könnten sie sicher Labor testen lassen ob sie schonmal Kontakt hatten und ggf sogar immun sind.
        Bezüglich des Herpes ist es sinnvoll in der Akutphase eben nicht mit den Bläschen, Handtücher ect in Kontakt zu kommen. Eine Erstmanifestation von Herpes in der Schwangerschaft kann ggf auch die Erkrankung auf das Ungeborene übertragen und Schäden hervorrufen. Bei V.a. eine zb genitale Herpeserkrankung bitte zum Arzt gehen, dann bekommen sie ein Medikament. Auch das könnte man im Labor im Blut testen. Das gleiche gilt für die Stillzeit/Neugeborene, dann möglichst Mundschutz tragen wenn einer in der Familie akut Bläschen hat um die Ansteckung /Übertragung zu vermeiden.
        Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen