Spätabort durch Muttermundöffnung

    • (1) 10.10.18 - 14:28

      Hallo,

      Ich habe am 15.09.18 meinen Sohn in 22+6 still zur Welt gebracht. Bis dahin war alles super. Der Kleine war super entwickelt. 3 Wochen vorher hatte ich mein 2. Screening wo auch der Muttermund zu war und keine Auffälligkeiten vorhanden waren. Nach diesen 3 Wochen bekam ich abends plötzlich Blutungen und leichte Unterbauchschmerzen. Wir sind sofort ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde festgestellt, dass mein Muttermund bereits 6 cm geöffnet war und das CTG hat auf Wehen angeschlagen. Ich bekam dann Wehenhemmer, die leider nicht anschlugen und eine Notfallcerclage deshalb nicht möglich war. Diagnose : massiver Fruchtblasenprolaps 7x 6 cm.
      Nach 8 Std Wehen Kam mein kleiner Sohn still zur Welt.
      Im Krankenhaus wurde mir geraten bei der nächsten Schwangerschaft eine Cerclage frühzeitig legen zu lassen. Eine Infektion könnte ausgeschlossen werden und man geht von einer erblich bedingten Gewebeschwäche aus.

      1.Ist eine Wartezeit empfohlen für eine erneute Schwangerschaft? Oder dürfen wir nach der ersten Periode wieder einen Versuch starten? Wir möchten eigentlich nicht wieder verhüten. Der Kinderwunsch besteht weiterhin. Das Krankenhaus hat mir keine Wartezeit empfohlen, meine Hebamme sagt ein Zyklus waren und meine FÄ sagt 3 bis 6 Monate. Was für mich ein absoluter Alptraum wäre. Gibt es Risiken wenn wir es vorher versuchen?

      2.Wie sind die Erfahrungen in meinen Fall mit der Cerclage das alles gut geht?

      3. Muss ich mit der Cerclage die ganze Schwangerschaft dann liegen oder was ist dann noch erlaubt ? Muss man ab legen der Cerclage liegen?
      Wie sieht es mit viel sitzen aus oft laufen wenn man die Cerclage hat ?


      Vielen Dank.

      • Hallo Steffi,

        das tut mir aus ganzem herzen leid!!!
        zu ihren Fragen möchte ich vorweg schicken dass es durchaus sinnvoll ist sich etwas Zeit zur Verarbeitung des Schicksalsschlages zu nehmen um gestärkt hervorzugehen. Man kann keine Schwangerschaft mit der nächsten ersetzten. Üblich ist in ihrem Fall auch eine psychologische Mitbetreuung als auch ein Gesprächsangebot durch die Klinik. Rein technisch ist eine zeitige Cerklage, nach der 12/13 SSW bei gesunder Scheidenflora zu empfehlen. Das legen hat auch ein Op Risiko was mit ihnen vorher gut besprochen werden muss, funktioniert aber häufig sehr gut. Schwanger werden können sie wenn sich normale und stabile Zyklen nach dieser Schwangerschaft eingestellt haben. Lassen sie ihrem Körper zeit zur Regeneration. Sie haben noch eine Plazentawundfläche wie nach einer späten Geburt und ein sog. Wochenbett. Ich wünsche ihnen alles gute! fw

        • Vielen Dank für die Antwort.
          Das mit dem Wochenvett ist mir bewusst. Aber gibt es Risiken wenn ich im ersten Zyklus wieder schwanger werden würde ?
          Körperlich betrachtet?
          Mich wundert es das jeder was anderes empfiehlt von erster Zyklus bis 6 Monate.

          • Also ich meine den ersten Zyklus nach dem Wochenbett. Ob da Risiken bestehen würden ? Ich möchte natürlich den Wochenfluss abwarten und die erste Mens.
            Von Gewebe her müsste doch dann alles wieder in Ordnung sein oder ?
            Körperlich gesehen.
            Ich bin schon in einer Selbsthilfegruppe und spreche auch offen über den Verlust. Das hilft mir sehr mich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Top Diskussionen anzeigen