Fehlgeburt durch Cefixim?

    • (1) 21.10.18 - 12:36

      Sehr geehrter Dr.Bluni
      Ich bin völlig verzweifelt, weil ich nicht nur in der 6. SSW einen Frühabort hatte, sondern nun glaube zu wissen, woran es lag. Ich hatte kurz nach dem Eisprung eine Blasenentzündung, die ich eine Woche lang mit Tees und pflanzlichen Präparaten versucht habe in den Griff zu bekommen. Als es nicht besser wurde und Rückenschmerzen hinzu kamen, bin ich zum Bereitschaftsdienst gegangen, da es leider Wochenende war und meine Frauenärztin nicht mehr da war. Die Ärztin dort hatte scheinbar wenig Ahnung, welche Antibiotika man in einer potentiellen Schwangerschaft geben kann (ich hatte ihr gesagt, dass dies möglich sein könnte, ich aber noch keinen aussagekräftigen Test machen kann). Sie hat bei Embryotox nachgeschaut und mir dann Cefixim ( einen Saft namens Infecto-Optimed) aufgeschrieben. Weil ich mir nicht sicher war und eine zweite Meinung einholen wollte, bin ich extra noch abends ins Klinikum gefahren. Dort habe ich aber auch keinen Frauenarzt sprechen können und es wurde auf mein Drängen ein Bluttest gemacht ( am 6. Tag nach ES) , der negativ war. Daraufhin hat man mir gesagt, dass ich nicht schwanger sei und das AB nehmen könne, ohne dass man sich nochmal den Inhaltsstoff angeschaut hätte. Obwohl ich weiterhin skeptisch war, habe ich es genommen und - war doch schwanger. Nun in der 6. SSW der Abbruch und ich frage mich, ob das falsche Antibiotikum dafür verantwortlich ist, denn es wird ja wohl immer Amoxicilin verschrieben in der Schwangerschaft, weil das viel besser getestet ist. Ich bin die ganze Zeit mit meinen Befürchtungen nicht ernst genommen worden? Und jetzt ist genau das eingetreten, wovor ich Angst hatte. Kann dies die Ursache gewesen sein?
      Ich danke Ihnen für Ihre Antwort.
      Mit freundlichen Grüßen
      Friederike

      • (2) 22.10.18 - 15:52

        hallo ricetako,

        Cefixim ist ein zugelassenes , gängiges Antibiotikum , auch für die Schwangerschaft. Es besteht im Normalfall kein Abortrisiko darunter. Viel wahrscheinlicher ist dass es eine von vornherein nicht gesund angelegte Schwangerschaft war. Das kommt in bis zu 30% aller Frühschwangerschaften vor. Alles Gute für Sie, fw

        • (3) 22.10.18 - 21:41

          Vielen Dank für Ihre Antwort.
          Mittlerweile glaube ich vielmehr, dass die Blasenentzündung dafür verantwortlich war. Ich hätte früher zum Arzt gehen müssen, aber ich dachte, dass man in der Schwangerschaft möglichst keine Medikamente nehmen sollte und daher habe ich es so lange mit pflanzlichen Mitteln versucht zu behandeln 😔
          Ich fühle mich so schuldig daran, weil ich mich falsch verhalten habe.

          • (4) 23.10.18 - 21:06

            hallo r.,
            nein sie sind absolut nicht Schuld daran und auch die Blasenentzündung ist es nicht. Ich habe ihnen ja schon den häufigsten Grund für diese frühen Fehlgeburten genannt. Vertrauen sie auf sich selbst. Nur Mut und Glück für das nächste mal!, fw

Top Diskussionen anzeigen