Utrogest notwendig?

    • (1) 31.10.18 - 18:51

      Hallo,

      bei mir wurde eine Blutuntersuchung am ZT4 vorgenommen und heute rief meine Frauenärztin an, alle Hormone sind ok, außer Progesteron - ich soll Utrogest nehmen. Sie meinte aber es wäre keine weitere Blutuntersuchung mehr nötig. Ich lese bei Urbia aber, dass man das nochmal testen müsste in der 2. ZH, damit es aussagekräftig ist und der Wert in der 1.ZH wäre das nicht. Reicht es aus die Hormone an ZT4 zu bestimmen?

      Wenn meine Ärztin dies aber nicht für notwendig halten sollte, ist dann Utrogest unbedenklich oder schadet das ggf falls doch kein Progesteronmangel bestehen sollte?

      • Hallo pommesquenn,

        das kommt etwas auf die Fragestellung der Hormonanalyse an, also weswegen diese veranlasst wurde. Ist aktuell schon ein Progesteronmangel zu sehen ist es sicher sinnvoll das Medikament zu nehmen, zu schauen ob sich der Zyklus verändert darunter und ggf später nochmals eine Erfolgs-Kontrolle durchzuführen. Pauschale Hormonbestimmungen ohne konkrete Fragestellung sind weniger sinnvoll. Alles gUte, fw

        • Ich habe eine unregelmäßigen Zyklus zw 30-38 Tagen und die Temperatur in der 2.ZH steigt nur gemächlich über 3 Tage an. Nach Eisprung dauert es 13/14 Tage bis die Menstruation Eintritt, was ja eigentlich gegen eine Gelbkörperschwäche spricht. Die Menstruation selbst ist sehr kurz und auch nicht besonders stark, 2-2,5 Tage Blutung und das wars. Am Tag vor der Menstruation ist braunes Schmierblut am Toilettenpapier.

          Im Juli hatte ich eine Ausschabung wegen eines Windei, lediglich eine leere Fruchthöhle war in der 10.ssw zu
          sehen. Ich hatte Keinerlei Blutungen und mein Körper hat keine Anstalten gezeigt das Windei von alleine anzustoßen.

          Mit diesen Infos wollte die Frauenärztin allgemein nach den Hormonen schauen, ob es da Auffälligkeiten gibt. Würden sie mit diesem Hintergrund eine weitere Überprüfung in der 2. ZH empfehlen oder wäre mit dem erniedrigten Wert aus der 1. ZH für Sie eine Indikation zu Einnahme von Utrogest gegeben?
          Würden Sie Utrogest zur oralen oder zur vaginalen Einnahme empfehlen?

          • Hallo pommesqueen,

            mir würde die Bestimmung aus der 1. ZH reichen, ihnen mal 2-3 Monate Progesteron geben um dann zu sehen wie sich der Zyklus und ES ggf verändert/anpasst sowie ob das prämenstruelle Sporting weggeht. Die vaginale Anwendung wird besser vertragen da der leberkreislauf umgangen wird. Alles gUte, fw

Top Diskussionen anzeigen