Äußere Wendung

    • (1) 14.11.18 - 08:44

      Liebe fr. Dr. Weigert,

      Ich hätte da eine Frage,
      Ich bin momentan in der 37+2 SSW und mein Kind dreht sich nicht und liegt in bel. Auch die Übungen "indische" Brücke und Osteopathie waren erfolglos !.
      Ich habe eine leichte Form einer unterusfehlbildungen mit einem Septum im Uterus !. Könnte das vllt. Zu der Lage beitragen ?.
      Momentan bin ich am überlegen ob ich die äußere Wendung machen lassen soll, doch so ganz überzeugt bin ich noch nicht !.
      Darf die Wendung bei einer leichten Fehlbildung des Uterus gemacht werden ?. Oder ist dies eine absolute Kontraindikation??
      Außerdem waren meine Werte nicht ganz okay (Verdacht auf Plazentainsuffizienz). Beim letzten Besuch war aber wieder alles stabil !.. mein FA meint ein Kaisers hnitt wäre das beste !.. eine leicht Plazentaverkalkung liegt auch vor (nichtraucher) .

      Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar,

      Liebe Grüsse,

      Kathi

      • Hallo kathi,

        die Uterusanomalie kann durchaus der Grund für die BEL sein. Die Ärzte der Geburtsklinik entscheiden mit ihnen zusammen ob überhaupt eine Wendung für sie in Frage kommt. Dafür muss eine US Untersuchung vorher gemacht werden. Auch wird geschaut ob sich Nabelschnurumschlingungen finden und ob das Kind normal gewachsen ist. Deswegen sollten sie es dort vor Ort besprechen wenn das überhaupt ihr Wunsch ist, oder ggf gleich einen Kaiserschnitt planen. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen