Wie geht's denn jetzt weiter?

    • (1) 14.12.18 - 10:33

      Guten Tag,

      Ich bin 38 Jahre und mache mir etwas Sorgen, da ich nun schon seit 11 Monaten nicht schwanger werde.
      Ich muss dazu erklären, dass meine Frau ich und auf eine Samenspende angewiesen sind und die Insemination mittels Bechermethode durchführen. Auf diesem Weg haben wir auch schon zwei tolle Kinder bekommen.

      Mein Zyklus ist regelmäßig mit Eisprung und den kann ich auch genau bestimmen. Hormonstatus (Standard) ist lt. Frauenärztin normal. Allerdings wurde nur die zweite Zyklushälfte, einmal kurz vor dem Eisprung und einmal kurz nach dem Eisprung ein Hormonstatus gemacht. ZT 3-5 fehlt.
      Ich habe eine Hashimoto Thyreoiditis, die aber gut eingestellt ist. lt Endokrinologin alles wunderbar.
      Mein PMS hat deutlich zugenommen seit 3 Monaten und seit dem ist auch jedes Mal eine Mini-Ovulationsblutung aufgetreten. Hat das irgendetwas zu bedeuten?

      Das Spermiogramm unseres Spenders ist normal. Mit 33 wurde ich problemlos schwanger.

      Empfehlen Sie mir weitere Diagnostik oder bin ich nur zu ungeduldig?

      Eine Aussage meiner Frauenärztin: „Wir wissen ja, dass sie schwanger werden können und bei Ihnen sieht alles tip top aus.“

      Ich werde nur das Gefühl nicht los, dass mir die Zeit davon läuft...

      Danke und viele Grüße!

      • (2) 15.12.18 - 18:49

        liebe emi,

        ich verstehe ihre Ungeduld muss aber grundlegend ihrem Arzt beipflichten. Wenn das Spermiogramm von damals ist, würde ich ggf noch ein frisches aktuelles empfehlen. Auch die Qualität kann sich mal ändern. Benutzen sie Ovulationtest zur sichere Bestimmung vom ES. Wenn es weiterhin so nicht klappt kann man den Spendensamen ja auch intrauterin inseminieren im Kinderwunschzentrum. Ich drücke die Daumen!

        Alles Gute, fw

        • (3) 15.12.18 - 19:38

          Herzlichen Dank für die Antwort.
          Das Spermiogramm ist aktuell. Ich nutze Ovulationstests, beobachte den Zervixschleim und den Muttermund.
          Wenn es die Zeit zulässt gehe ich zum US zu meiner FÄ, das ist zum Glück jederzeit kurzfristig möglich.

          Wenn die Samenzellen beim Mann sich verändern können, woher weiß ich denn, dass meine Eizellen noch "gut" sind?

          Ihnen eine schönen dritten Advent!

          VG emi

          • (4) 17.12.18 - 19:03

            Hallo emi,

            das kann man nicht wirklich testen und s ist auch so dass sich die Eizellqualität mit der Zeit im Alter verändert, häufiger auch Defekte oder chromosomenstörungen vorliegen. Auch gibt es häufiger unreife Eizellen die zur Ovulation kommen. Auch deswegen ist die statistische Schwangerschaftsrate ab 35 deutlich gesenkt. Vielleicht lassen sie sich mal im Kiwu Zentrum beraten. LG fw

Top Diskussionen anzeigen