Ausschabung

    • (1) 19.12.18 - 16:18

      Hallo,

      ich hatte leider am 10.12.18 meine Ausschabung (11.SSW) nachdem unsere 1. ICSI eigentlich problemlos lief.
      Gestern war ich zur Nachkontrolle bei meiner Frauenärztin, sie hat noch Gewebereste im Ultraschall gesehen (ca. 1cm). Sie meinte das es bei der nächsten Menstruation mit abgeht. Bisher, also seit der Ausschabung hab ich immer nur leichte Schmierblutungen die auch noch nicht aufgehört haben. Ich soll mich wieder melden wenn ich meine richtige Menstruation habe damit sie danach nochmal schaun kann ob alles draussen ist.
      Mich hat das nur so verunsichert vor allem weil ich noch hin und wieder wie ein stechen im Unterleib habe. Kann das davon kommen? Sie meinte nur ich sollte mich sofort melden wenn ich sehr starke Blutungen oder Fieber bekomme bzw. am Wochenende in die Klinik fahren.
      Aber kann ich vielleicht meinen Körper irgendwie unterstützen damit die Reste noch raus gehen (der HCG wurde leider nicht kontrolliert) ? Sie sagte auch das wenn ich Pech habe diese Schmierblutungen noch einige Wochen so weiter gehn bis es dann in die Menstruation übergeht. Da ich auch vorher schon recht lange Zyklen mit starken Schmerzen und erbrechen hatte, habe ich jetzt Angst das es ewig dauert bis sich wieder alles einpendelt und das es noch schlimmer wird. Weil vorher können wir auch nicht mit unserer Kryo beginnen.

      Viele Grüße
      iggi87

      • (2) 23.12.18 - 14:44

        Hallo iggi 87,

        da hat ihre FÄ recht. Am besten ist es wenn das verbliebene Gewebe nun selbst abblutet. Das kann aber durchaus etwas dauern. Alternativ kann man ggf das Ganze mit Cytotec unterstützen oder wenn es nicht passieren sollte eine Ausschabung machen. Operativ ist die letzte Methode da man natürlich die Schleimhaut dabei auch schädigen kann. Deswegen bitte Geduld haben und abwarten. Den HCG zu kontrollieren halte ich für sinnvoll wenn es in den nächsten Tagen überhaupt nicht vorwärts geht. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen