Praeklampsie

    • (1) 22.12.18 - 23:00

      Liebe Fr. Dr.

      Ich habe vor 3 Tagen erfahren dass ich schwanger bin in der 11. SSW! Wir freuen uns zwar aber der Schock war groß, denn wir haben so garnicht damit gerechnet!

      In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich ab der 34. SSW starken Bluthochdruck mit Praeklampsie und Plazentainsuffizienz sodass mein Kind in der 36. SSW wegen Unterversorgung per KS geholt werden musste :( Sie hatte nur 2kg!

      Da ich kein weiteres Kind plante, habe ich bis vor 3 Tagen relativ viel geraucht leider... jetzt plagt mich das schlechte Gewissen ob ich meinem Kind damit geschadet habe und ob ich jetzt schon die Rutsche für eine erneute Praeklampsie mit Plazentainsuffizienz gelegt habe... das Rauchen hab ich natürlich sofort gelassen!
      Gestern war ich beim FA und da war alles ok! Ich muss jetzt täglich ASS 100 nehmen!

      Danke und LG

      • (2) 25.12.18 - 16:44

        Hallo robetaco,

        natürlich kann das Rauchen Einfluß auf die Plazentafunktion haben und auch eine Präeklampsie begünstigen. Die Entscheidung ASS hinzu nehmen ist richtig. So kann ggf die Funktion verbessert werden. Wichtig ist dass sie in der Schwangerschaft den RR überwachen und auch regelm. Kontrollen beim FA mit US /Doppler haben. Grüße, fw

        • (3) 26.12.18 - 14:19

          Vielen Dank!
          Und meinen Sie ich habe dem Baby/Plazenta mit dem bisherigen Rauchen bis zur Feststellung der Schwangerschaft bereits geschadet?
          Mach mir solche Sorgen :(

          Danke und VG

          • (4) 28.12.18 - 20:45

            Das kann so konkret keiner wissen. Wie schon gesagt ist Rauchen für die Embryonalentwicklung als auch Plazentaimplantation schädlich. Wieviel bei ihnen beeinflußt wurde kann leider niemand vorhersagen. Grüße, fw

Top Diskussionen anzeigen