Natürlicher abgang oder AS

    • (1) 09.01.19 - 13:44

      Guten Tag frau Dr.
      Bei mir wurde eine Schwangerschaft mit Dottersack festgestellt (8+0) leider war der Embryo kaum da stellbar & auch kein Herzschlag. Heute (8+5) war der Dottersack ganz leicht kleiner & der Embryo nur zu erahnen, evl. war es auch ein zweiter Dottersack.
      Mir wurde zu einer AS geraten. Da ich bereits im Sep. 2018 eine hatte (FG 11+2) habe ich große Angst das meine GBM irgendwann so kaputt ist das ich nie ein Kind bekomme.
      Ich würde es gern von allein abgehen lassen aber musste nun unterschreiben das ich die dringende OP ablehne. Klar sie müssen sich absichern.
      Aber meine Frage: Ist es wirklich so gefährlich auf eine AS zu verzichten? (Kreislauf, Bluttransfusion, Infektion,..)
      Zumal ich ja noch nicht so weit war. Ich verstehe das es kein richtig oder falsch gibt aber die Risiken einer AS erscheinen mir größer ais ein natürlicher Abgang.
      Vielen dank für ihre Meinung.

      • (2) 12.01.19 - 08:09

        Hallo liza5,

        sie können natürlich bei wohlbefinden ohne Blutung nochmal ein paar Tage abwarten ob es von allein los geht und blutet. Manchmal funktioniert das gut , manchmal nicht so, so dass man entweder Medikamente gibt oder eine AS macht. Wenn sie über die Risiken aufgeklärt sind ist das sicher so auch ok. Ich verstehe ihre Sorge vor einer nächsten AS. Was man nicht vorhersagen kann ist ob tatsächlich alles Gewebe vom Körper abgeblutet wird oder sie doch noch am Ende eine AS brauchen. Da hilft manchmal auch der verlauf des HCG zur Kontrolle. Alles gUte, fw

Top Diskussionen anzeigen