Cytomagelie

    • (1) 16.01.19 - 07:54

      Hallo Frau Dr. Weigert,

      Ich bin in der 7ten Woche Schwanger (6+3) und arbeite mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren in einer Krippe. Letzte Woche habe ich erfahren, dass es eine Erkrankung namens Cytomagelie gibt, welche Kinder von 0-3 Jahren in sich tragen können. Meine Schwangerschaft wollte ich allerdings erst in der 12 ssw mitteilen, da die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt in der Frühschwangerschaft am höchsten ist. Ich selbst befinde mich derzeit noch in der Probezeit und habe Bedenken/Angst, dass man mich, falls ich eine Fehlgeburt bekomme, entlassen kann. Dies ist auch der Grund warum ich es erst in der 12 ssw meinem Arbeitgeber mitteilen möchte. Nur habe ich ebenfalls bedenken, dass das kleine dadurch krank oder abgehen könnte.
      Bei meinem Frauenarzt war ich aufgrund des Problems schon. Hatte ihn gefragt, ob er einen Test gegen Bezahlung auf Cytomagelie machen könne. Seine Antwort darauf war ich solle zum Betriebsarzt. Dann müsste ich aber die Schwangerschaft ja schon eher mitteilen, was ich eigentlich nicht wollte. Wenn das Ergebnis negativ ausgefallen wäre, hätte ich es schon zeitiger gesagt.
      Nun zu meinen Fragen, ist die Wahrscheinlichkeit wirklich so hoch an Cytomagelie im Krippenbereich zu erkranken bzw. soll ich es nun doch schon eher mitteilen? Ich bin hin und her gerissen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Nasici

      • (2) 16.01.19 - 19:55

        Zusätzlich hat mein Frauenarzt noch gesagt, dass man Cytomagelie niemals immun sein kann. Im Internet lese ich jedoch immer was anderes. Eine Zweitinfektion wäre zwar möglich aber nicht schädlich fürs Ungeborene.

        (3) 16.01.19 - 20:35

        Hallo nasici,

        Natürlich sollten sie gerade in ihrem Arbeitsbereich sich vertrauensvoll an ihren Betriebsarzt wenden, der diese Tests machen muss, alternativ wenn sie es nicht wollen dann selbst beim FA . CMV ist gerade in den ersten 20 SSW eine erhebliche Erkrankung die mit Schäden einhergeht. Wenn sie immun sind kann theoretisch eine Reaktivierung auftreten die allerdings deutlich weniger schlecht abläuft und kaum Schäden hinterläßt. Nachlesen können sie auch beim rki.de darüber. Die Entscheidung treffen wer wann was weiß müssen sie selbst, die ärztliche Empfehlung ist bzgl. CMV klar. Alles Gute, fw

Top Diskussionen anzeigen